iOS: Sperrmechanismus für USB-Zubehör deaktivieren

Marcel Am 21.07.2018 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:06 Minuten

Apple hat in den vergangenen Tagen mit iOS 11.4.1 ein Update für iPhone und iPad veröffentlicht, welches mit einem vorgezogenen Sicherheitsfeature daherkommt: Der Datensperre des Lightning-USB-Anschlusses, ursprünglich erst für das im Herbst kommende iOS 12 geplant. Dank des Mechanismus wird der Datentransfer über den USB-Anschluss nach rund einer Stunde eingestellt und wird erst wieder freigegeben, nachdem man das Gerät einmal entsperrt ab – ab diesem Zeitpunkt läuft wieder die Stundenfrist. Stein des Anstoßes sind Tool wie Graykey, mit dem sich auch iPhones mit längeren Passcodes recht flott knacken lassen sollen. Durch das Blockieren der Datenübertragung möchte Apple dem einen Riegel vorschieben. Aber wie so oft: Das Mehr an Datensicherheit geht Hand in Hand mit Einschränkungen für einige Nutzer.

Denn: Wer sein iPhone in einem Dock nutzt und dieses zum Beispiel immer mit iTunes synchron hält, der wird bemerken, dass der Abgleich nach spätestens einer Stunde abbricht. Ähnlich verhält es sich auch mit anderem USB-Zubehör, lediglich Apple CarPlay ist soweit ich das ausprobieren konnte, von diesem Sicherheitsmechanismus ausgenommen. Sollte euch die Sache also zu nervig sein: Nicht verzagen, einfach mal in die Einstellungen schauen. Dort nämlich findet ihr hinter „Touch ID & Code“ beziehungsweise „FaceID & Code“ ziemlich weit am Ende unter dem Oberpunkt „Im Sperrzustand Zugriff erlauben“ einen Schalter namens „USB-Zubehör„. Legt ihr diesen um, wird das Feature deaktiviert und der bekannte Zustand wiederhergestellt – natürlich zu Lasten der Sicherheit, falls es mal irgendwann für euch relevant werden sollte.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*