OS X 10.11 „El Capitan“ offiziell vorge­stellt: Die wichtigsten Neuerungen

Am 08.06.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:46 Minuten

0c0d62ce1f06d92ae80743d30bf14d7d3ad70d48_xlarge

Wie erwartet hat Apple als ersten Punkt auf der heute eröff­neten WWDC 2015 den Nachfolger von OS X Yosemite vorge­stellt: OS X 10.11 „El Capitan“, benannt nach einem Monolith im Yosemite-Natio­nalpark.

Wie bereits im Vorfeld vermutet hat Apple den Schwer­punkt von OS X 10.11 nicht auf eine Reihe an neuen, großen Features gesetzt, sondern auf Stabi­lität, Perfor­mance und punktu­ellen Verbes­se­rungen. „El Capitan“ soll Apps 1.4x schneller starten als Yosemite, das Wechseln zwischen Apps soll doppelt so schnell werden. Auch die von iOS bekannte Grafik­schnitt­stelle Metal wird zukünftig Einzug in das Desktop-System finden, des Weiteren gibt es jedoch auch noch eine ganze Reihe an kleineren Verbes­se­rungen, die eine nette Sache sind. Angefangen bei der nativen Mail.app, die nun wie die iOS-Version Gesten für die Mail-Liste erhält, sodass man Mails nun per Swipe-Geste löschen oder als gelesen markieren kann. 

Auch der Safari-Browser hat eine kleine Neuerung erhalten, denn Browser-Tabs lassen sich nun auch anpinnen – jau, ist von Chrome bekannt, funktio­niert (bei mir) auf dem Mac aber seit Jahren nicht zuver­lässig. Die System-Suche Spotlight lässt sich nun skalieren und wurde ebenfalls aufge­wertet: So zeigt euch Spotlight zum Beispiel anhand eures aktuellen Aufent­halts­ortes entspre­chende Infor­ma­tionen zum Wetter an und auch Suchan­fragen in natür­licher Sprache können inter­pre­tiert werden. So könnt ihr zum Beispiel nach „Dokumente aus Juli“ oder ähnlichem suchen – nicht nur in Spotlight, sondern in nahezu jeder App. 

os-x-10-11-el-capitan-8

Die größte Neuerung – und meine Lieblings-Neuerung – betrifft aber das Fenster-Management. Mit „Split Modes“ ist es möglich, Fenster schnell und einfach per Drag’n’Drop an einen der Bildschirm­ränder links oder rechts anpinnen und in der Größe ändern zu können. Kennt der ein oder andere sicherlich von Windows, hier war Aero Snap eines meiner Lieblings-Features – der Unter­schied besteht im Grunde nur darin, dass die Fenster­grenze durch einen mit der Maus reposi­tio­nier­baren Trenner auch optisch geteilt wird. 

os-x-10-11-el-capitan-5

Insgesamt eben wie gesagt eher punktuelle Verbes­se­rungen, vor allem aber „Split Modes“ könnte einige Apps vom Mac werfen. OS X 10.11 „El Capitan“ wird ab Herbst wie gewohnt kostenlos verteilt. Regis­trierte Entwickler erhalten ab heute Abend eine erste Beta, der öffent­liche Beta-Test wird ab Mitte/Ende Juli gestartet. Unter­stützt werden dürfen sicherlich alle Macs, die auch mit Mavericks bezie­hungs­weise Yosemite ausge­stattet werden konnten – soll heißen: iMac ab Mid 2007, MacBook Pro ab Mid 2007, MacBook Air ab Late 2008, Mac mini ab Early 2009 und alle Geräte, die neuer sind.

Quelle Apple