VirtualBox 7.0 veröffentlicht: Support für Windows 11 und weitere Neuerungen

Marcel Am 10.10.2022 veröffentlicht Lesezeit etwa 4:36 Minuten

Oracle hat aktuell VirtualBox 7.0 veröffentlicht. Die neue Version enthält einige Neuerungen, darunter EFI Secure Boot, Verschlüsselung für VM, sowie eine Unterstützung für TPM für Windows 11.

Es gibt eine Reihe an Virtualisierungstools, mit denen sich auf einem Rechner Gastsysteme nutzen lassen. Mac-Nutzer bekommen mit dem stark ins System integrierten Parallels Desktop und dem kostenlosen und derzeit von mir eingesetztem Open-Source-Tool UTM zwei starke Lösungen, Plattform übergreifend während auch noch VMware Fusion und der Dauerbrenner VirtualBox zu nennen. Je nach Erfahrung, Ansprüchen und Erwartungen hat jede Lösungen ihre Vor- und Nachteile, wer Bedarf hat, der findet aber ein Tool, dass zu ihm passt. Für letztgenannte Software hat Oracle nun nach vergleichsweise kurzer Betaphase das finale Update auf die Version 7.0 an den Start gebracht und damit einige Neuerungen integriert, die das Tool nun wieder auf einen wesentlich aktuelleren Stand der Möglichkeiten hebt, nachdem vergleichbare Anwendungen etwas vorweg gelaufen sind.

Unter anderem wird nun erstmals auch Windows 11 offiziell unterstützt, mit der Implementierung von EFI Secure Boot und die Emulation von TPM 1.2 und TPM 2.0 hat man die Weichen dazu gestellt. Es gab zwar schon zuvor Mittel und Wege, Windows 11 in VirtualBox zum Laufen zu bekommen, dies war aber mit der ein oder anderen Frickelei möglich um die Hardware-Beschränkungen seitens Microsoft zu umgehen – nun läuft Windows 11 eben out of the box. Außerdem greift man unter Windows nun auf DirectX 11 zur Hardware-3D-Beschleunigung zurück (auf Nicht-Windows-Hosts wird DXVK verwendet) und erlaubt im Rahmen eines neuen experimentellen Features die Ausführung einer virtuellen Maschine als Session Zero, sprich VM können automatisch gestartet werden, ohne dass der Nutzer eingeloggt sein muss. Letzteres ist standardmäßig aber deaktiviert.

Unter macOS wiederum verzichtet VirtualBox 7.0 nun auf eigene Kernel-Erweiterungen und setzt stattdessen auf das von Apple bereitgestellte Hypervisor-Framework und vmnet. Hier kann es aktuell noch zu Problemen mit „Internal Networking“ kommen, was zu einem späteren Zeitpunkt nachgeliefert werden soll. Der Wegfall der Kernel-Erweiterungen führt allerdings auch zu einer angepassten Mindestanforderung, denn der Betrieb setzt nun macOS 10.15 Catalina voraus – darunter ist lediglich noch die Installation von VirtualBox möglich, was natürlich wenig zielbringend ist. Eine offizielle Unterstützung für ARM-basierte Macs mit M1- oder M2-Chip bietet auch die finale Version 7.0 noch nicht, hier verweist Oracle auf eine Vorschauversion für Entwickler, die ihr ebenfalls auf der Downloadseite findet.

Übergreifend auf allen Plattformen verwendet VirtualBox 7 für Audio-Aufzeichnungen nun Vorbis statt Opus, zudem ermöglicht ein neuer Standard-Audiotreiber das verschieben von virtuellen Maschinen zwischen verschiedenen Plattformen, ohne eine Neuinstallation des Audiotreibers. Auch besteht nun die Möglichkeit, virtuelle Maschinen komplett zu verschlüsseln – einschließlich Logdateien, Schnappschüsse und Co. Davon wird aber nur jener Teil der Nutzerschaft profitieren, die VirtualBox nur via Befehlszeile nutzen, da die Funktion in der grafischen Oberfläche noch nicht enthalten ist. Diese hat aber dennoch eine Reihe an Verbesserungen spendiert bekommen: Unter anderem gibt es ein neues Tool zur Leistungsüberwachung von Gastsystemen, es gibt einen neuen Assistenten für die unbeaufsichtigte Installation von Gastsystemen, eine verbesserte Thame-Unterstützung und man hat eine Vielzahl an Icons aktualisiert und leicht moderner gestaltet.

Changelog VirtualBox 7.0

This is a major update. The following major new features were added:

  • Virtual machines can be fully encrypted now, including the VM config logs and saved states (CLI only for now)
  • OCI: Cloud virtual machines can be added to Virtual Machine Manager and controlled as local VMs
  • OCI: Cloud networks can now be configured via Network Manager tool same way as it is done for Host-only and NAT networks
  • GUI: Added a new utility similar to „top“ or „resource monitor“ which lists peformance statistics (CPU usage, RAM usage, disk I/O rate, etc.) of running guests
  • GUI: Reworked the new vm wizard to integrate the unattended guest OS installation and to have a more streamlined work flow
  • GUI: Added a new help viewer widget which enables the user manual to be navigated and searched
  • GUI: Adding new notification center unifying most of running progresses and error reporting around the GUI
  • GUI: Improved theme support on all platforms. Linux and macOS use native engine while for Windows host it is separately implemented.
  • GUI: Large icon update.
  • Audio recording: Now using Vorbis as the default audio format for WebM containers. Opus is no longer being used.
  • Audio: Added „default“ host driver type to make it possible to move VMs (appliances) between different platforms without the need of changing the audio driver explicitly. When the „default“ driver is selected, the best audio backend option for a platform will be used. This is the default for newly created VMs.
  • Guest Control: Implemented initial support for automatic updating of Guest Additions for Linux guests
  • Guest Control: Implemented ability to wait for and/or reboot the guest when updating Guest Additions via VBoxManage
  • VBoxManage: Added Guest Control „waitrunlevel“ sub-command to make it possible to wait for a guest to reach a certain run level
  • Windows hosts: Added experimental support of running autostarted VMs in session 0, to allow running VMS even when a usser is not being logged in (disabled by default, please consult the manual)
  • macOS host: Dropped all kernel extensions. VirtualBox relies fully on the hypervisor and vmnet frameworks provided by Apple now. At the moment the implementation lacks „Internal Networking“ functionality. This will be provided at a later date.
  • macOS host: Providing a Developer Preview package for systems with an Apple silicon CPU. This is unsupported work in progress, and is known to have very modest performance.
  • Linux Guest Additions: Reworked guest screen re-size functionality, added basic integration with some of guest Desktop Environments
  • Devices: Implemented new 3D support based on DirectX 11 (and DXVK on non Windows hosts)
  • Devices: Added virtual IOMMU devices (Intel and AMD variant)
  • Devices: Added virtual TPM 1.2 and 2.0 devices
  • Devices: The EHCI and XHCI USB controller devices are now part of the open source base package
  • EFI: Added support for Secure Boot
  • Debugging: Added experimental support for guest debugging through GDB and highly experimental support for guest debugging through KD/WinDbg

In addition, the following items were fixed and/or added:

  • OCI: Cloud networking functionality is enhanced for local VMs, now local VMs could be connected to cloud networking
  • GUI: Improved behavior of the virtual machine list and various VM related tools in case multiple items are selected
  • GUI: On available platforms, added a new option to disable the host’s screensaver
  • GUI: Reworked global preferences, machine settings and the wizards to improve stability and usability
  • GUI: Improving mouse handling in multi-monitor case on X11 platform
  • GUI: Medium enumeration engine was reworked to improve permormance
  • GUI: NAT Network stuff was moved from global preferences to global Network Manager tool
  • GUI: Extension Pack Manager was moved from global preferences to global tools
  • GUI: Improved overall accessibility
  • GUI: Migrating to recent Qt versions.

Quelle VirtualBox

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • SATECHI R1 Bluetooth-Präsentationsfernbedienung – Drahtloser Presenter für PowerPoint & Keynote – Kompatibel mit MacBook Pro 2020, 2020 MacBook Air M1, 2020 iPad Air, 2020 iPad Pro
  • Neu ab 49,99 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.