WP-Appbox 3.2.0: Große Umstruk­tu­rierung, eigene Templates und mehr

Am 22.08.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:31 Minuten

wp-appbox_display_1544x800px

Meine WP-Appbox wurde auf die Version 3.2.0 angehoben und bringt eine größere Umstruk­tu­rierung unter der Haube mit sich – als Vorbe­reitung für eine weitere größere, kommende Änderung. *hust*

Die Änderung der Version 3.2.0 spielt sich haupt­sächlich unter der Haube ab, dennoch war der Umbau etwas umständlich, da ich die alten, bereits im Cache befind­lichen App-Infor­ma­tionen nicht einfach löschen wollte. Statt auf die Transient-API setze ich im Hinter­grund nun auf eine eigene Datenbank-Tabelle, was nicht nur zielge­rich­tetere Anfragen ermög­licht, sondern auch – zumindest auf meinem Server – ein paar Milli­se­kunden schneller geworden ist. Im Idealfall solltet ihr von der Änderung rein gar nichts mitbe­kommen, zumindest habe ich die Geschichte von einer Hand voll Personen durch­testen lassen, hierbei lief eigentlich alles ohne Probleme. Im Grunde ist es also ideal, wenn ihr von dem Update bis auf die folgenden Kleinig­keiten nichts bemerkt.

Des Weiteren kann nun nicht mehr nur die Ausgabe des Plugin-Style­sheet deakti­viert werden, sondern ihr könnt auch eigene Templates nutzen. Dazu müssen im Haupt­ordner eures Themes die Dateien „wpappbox-simple.php„, „wpappbox-screenshots.php„, „wpappbox-compact.php“ und „wpappbox-screenshots-only.php“ erstellt werden – oder weniger, je nachdem welche Stile ihr nutzt, sollte eine Datei nicht im Theme-Ordner gefunden werden, werden die Plugin-Templates geladen. Im Grunde könnt ihr dazu die Vorlagen aus dem Ordner „wpappbox/tpl/“ kopieren und umbenennen. Etwas, was sicherlich nur die Theme-Profis nutzen werden, daher erspare ich mir (vorerst) eine genauere Erklärung, der Variablen, diese findet ihr natürlich in den Original-Templates.

Weitere Kleinig­keiten: Die Ausgabe des Plugin-Style­s­heets erfolgt nur noch auf Seiten, auf denen mindestens eine Appbox genutzt wird. Die Icons für die Watch-Apps der Apple Watch lassen sich ausblenden, die automa­tische Erneuerung der App-Daten lässt sich für Besucher deakti­vieren (werden dann nur neu geladen, wenn Autoren den Artikel aufrufen), bei der manuellen Erneuerung lässt sich auch der Artikel-Cache eines eventuell genutzten Cache-Plugins leeren (sofern unter­stützt) und es wurde unter der Haube mal wieder etwas aufge­räumt. Wie gesagt: Wurde recht ordentlich durch­ge­testet, Fehler können bei unter­schied­lichen Konfi­gu­ra­tionen aber (leider) immer mal auftauchen – ist auch nur ein kleines Hobby von mir. Und um den ersten Absatz abzuschließen: Mit Version 3.3.0 wird es noch ein häufig angefragtes Feature geben…

WP-Appbox
Entwickler: Marce­lismus
Preis: Kostenlos