1Password X: Neue Chrome-Erweiterung arbeitet unabhängig von der App

Marcel Am 17.11.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:35 Minuten

Die Entwicklerschmiede AgileBits hat eine neue Chrome-Erweiterung für 1Password veröffentlicht, die unabhängig von der Anwendung arbeitet und deutlich mehr Funktionen als das alte Addon bereitstellt.

Browser-Erweiterungen für den Passwort-Manager 1Password sind keine Neuerung mehr, sondern quer durch alle verfügbaren Browser seit jeher verfügbar. Mit 1Password X hat AgileBits nun aber laut eigenen Aussagen „die Zukunft von 1Password im Browser“ vorgestellt. Primär handelt es sich hierbei um eine Erweiterung für Google Chrome, das „X“ im Namen soll sich wohl auf „Extension“ beziehen, die vor allem unabhängig von der Desktop-Anwendung arbeitet. Dies hat auf der einen Seite den Vorteil, dass sich 1Password X auch unter Chrome OS und Linux nutzen lässt. Auf der anderen Seite fungiert 1Password X im Browser letztlich nur noch als Frontend für die 1Password Cloud, sprich der ganze Spaß steht nur Abo-Nutzer zur Verfügung.

1Password X
1Password X
Entwickler: 1Password
Preis: Kostenlos

Anstelle eines Buttons in der Browser-Toolbar erkennt 1Password X automatisch, ob und auf welcher Loginseite sich der User befindet und ermöglicht die automatische Eingabe von Benutzerkennung und Passwort direkt aus dem Formular heraus. Aber auch beim Erstellen eines neuen Accounts kommt 1Password X zum Einsatz, indem es beispielsweise automatisch ein zufällig generiertes Passwort einfügt und den neuen Account automatisch in die Datenbank übernimmt. Des Weiteren bringt die X-Erweiterung auch noch eine verbesserte Suche , mehr Tastatur-Shortcuts und eine Unterstützung für „Old School“-Authentifizierungen via HTTP mit. Alles Features, die man so auch irgendwo mit den bisherigen Erweiterungen für Chrome, Safari und Co. bekommt, allerdings mit einem etwas höheren Komfort für die Nutzer.

Die Entwickler betonen allerdings, dass es sich derzeit um eine noch frühe Version handelt und einige Features, wie z.B. die Generierung von benutzerdefinierten Passwörtern, fehlen und auch eine Unterstützung für Nicht-Chrome-Browser soll erst später folgen. Letztlich macht sich 1Password aber dazu auf, losgelöst vom Betriebssystem zu funktionieren und mehr auf die dahinterliegende (kostenpflichtige) Cloud zu setzen. Man greift damit auch ein wenig LastPass an, die Logins ebenfalls auf den eigenen Servern sichern und nur mit Browser-Addons arbeiten. Dürfte sicherlich nicht allen Nutzern gefallen, aber wer der Cloud seine Passwörter (verständlicherweise) nicht anvertrauen möchte, der muss sich gar keine Gedanken machen – ist eben wie erwähnt nur für Abonnenten verfügbar.

Quelle AgileBits

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 64GB interner Speicher, IOS) grey
  • Neu ab EUR 1.098,90, gebraucht schon ab EUR 327,00
  • Auf Amazon kaufen*