AllCast: Universelle Streaming-App für iOS veröffentlicht

Am 13.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:32 Minuten

allcastiosbeta06

Koushik Dutta hat die iOS-Version seiner eierlegenden Streaming-App AllCast nach langer Beta-Phase als finale Version in den App Store gebracht, die sich kostenlos ausprobieren lässt.

Möchte man Bilder und Videos vom Smartphone oder Tablet auf den Fernseher streamen, so stellt auf der Android-Plattform die AllCast-App von Koushik Dutta eine Art Universallösung Wollmilchsau dar: Seien es lokale Medien vom Gerät selbst, aus diversen Netzwerken wie Facebook, Google+, Instagram oder auch aus eurer Dropbox oder vom Medien Server – die Möglichkeiten sind vielfältig. Ebenso vielfältig sind auch die unterstützten Geräte, denn von Chromecast und AirPlay über den fire TV bis hin zu DLNA-tauglichen Geräten ist nahezu alles vertreten. Seit Ende August ist bekannt, dass Dutta auch eine App für iOS 8 entwickelt, seit Anfang November gab es die erste Beta-Version für interessierte Tester und nun hat er die App auch in einer finalen Version für iOS veröffentlicht.

Die iOS-App von AllCast unterscheidet sich auf den ersten Blick gar nicht allzu sehr von seinem Android-Pedanten, denn auch hier lassen sich wie erwähnt lokale Medien (Fotos, Videos und Musik) auf einen unterstützten Empfänger streamen, gleiches gilt auch für diverse Netzwerke wie Google+ und Instagram, seitens Cloud-Anbietern werden bislang lediglich Dropbox und Google Drive unterstützt – aber auch lokale Medien Server wie ein heimisches NAS lässt sich einbinden. Was weggefallen ist, ist die Facebook-Unterstützung, die in der letzten Beta noch verfügbar war. Funktioniert soweit recht zuverlässig und ohne größere Probleme, was aber leider noch immer fehlt sind die versprochenen Extensibility-Features, mit denen sich Dateien aus nahezu beliebigen Apps über das native Share Sheet mit AllCast weiterverarbeiten lassen – schade.

AllCast für iOS lässt sich kostenlos aus dem App Store auf’s iPhone oder iPad laden, allerdings besitzt diese Versionen einen kleinen, nicht wirklich störenden Werbebanner, einen Splashscreen beim Start des Streamings auf den Fernseher und Videos lassen sich lediglich mit einer Länge von einer Minute abspielen. Diese Einschränkungen lässt sich allerdings durch ein Upgrade auf AllCast Premium per In-App-Kauf aufheben, hierbei werden dann 4,99 Euro fällig.

via Engadget