Amazon Drive: Version 4.0 für Windows & macOS bringt Auto-Synchro­ni­sation

Am 21.11.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:05 Minuten

amazondrive

Amazon hat der Version 4.0 seiner Cloud-Anwendung für macOS und Windows eine automa­tische Synchro­ni­sation inklusive Ordner-Auswahl spendiert – und macht das Tool endlich nutzbar.

Cloud-Anbieter gibt es inzwi­schen so einige, am meist genutzten dürften sicherlich Dropbox, Apple iCloud und das Google Drive sein. Aber auch Amazon mischt schon seit geraumer Zeit mit und hat vor allem für Prime-Kunden ein beson­deres Angebot, denn dort ist ein unbegrenzter Speicher für Fotos, sowie fünf Gigabyte für sonstige Dateien enthalten – aber auch die 70 Euro pro Jahr für unbegrenzten Cloud-Speicher bei Amazon sind eine Ansage. Aller­dings war vor allem das Desktop-Tool für das Amazon Drive eher etwas witzlos, denn letztlich bot die Anwendung lediglich einen manuellen Up- und Download von ausge­wählten Dateien an. Ein automa­ti­scher Sync, wie sie zum Beispiel Dropbox und Co. bieten suchte man vergeblich. 

Dies hat sich aber nun mit der vor wenigen Tagen veröf­fent­lichten Version 4.0 des Amazon Drive für Mac und Windows erledigt, denn fortan ist auch eine automa­tische Synchro­ni­sation an Bord. Sprich: Sämtliche Cloud-Daten werden in einem eigenen Ordner namens „Amazon Drive“ herun­ter­ge­laden, umgekehrt werden lokal neu hinzu­ge­fügte Dateien in die Cloud hochge­laden. Ebenso ist es auch möglich, einen selek­tiven Sync zu nutzen, ihr könnt also lokal nicht erwünschte Ordner vom automa­ti­schen Abgleich ausnehmen. Eine längst überfällige Geschichte, die das Cloud-Angebot deutlich inter­es­santer machen. Kleiner Haken: Das Update wird wohl nicht automa­tisch instal­liert, ihr müsst also selbst Hand anlegen. Download? Hier.

via mobiFlip