Cryptomator 1.6.0: Auto Lock, neues Tresorformat, Plugins und mehr

Marcel Am 19.10.2021 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:36 Minuten

Die Open-Source-Verschlüsselungs-Software Cryptomator war bereits häufiger Thema im Blog. Zu haben für alle gängigen Plattformen auf dem Desktop-PC oder mobil, macht das Tool im Kern nichts anderes, als eure Daten zu verschlüsseln. Der Clou liegt dabei im genutzten Container-Format, denn dort werden alle Dateien einzeln verschlüsselt – was den Vorteil hat, dass nach Änderung einer Datei nicht der gesamte Container neu zu Dropbox, iCloud und Co. hochgeladen werden muss, sondern eben nur jene geänderte Datei. Solides Werkzeug, dass bei mir für dies und das Verwendung findet und das nicht nur als sicherere Ablage in der Cloud, sondern auch lokal und auf dem NAS. Prinzipiell ist Cryptomator für Privatnutzer kostenlos nutzbar, lediglich für die mobilen Anwendungen verlangt man einen kleinen Obolus. Und, nicht ganz unwichtig: Cryptomator ist Open Source.

Nun sind die Desktop-Anwendungen für Windows, macOS und Linux in der Version 1.6.0 veröffentlicht worden. Unter anderem bringt die diese eine Funktion mit, die von frühen Tagen an häufig von den Nutzern gewünscht wurde: Auto Lock. Für jeden Tresor lässt sich eine Zeitdauer definieren, nach welcher der Tresor bei Inaktivität – also ohne Schreib- oder Leseaktivität – automatisch gesperrt wird. Außerdem kann Cryptomator nun mit Plugins erweitert und mit anderen Diensten verknüpft werden. Aktuell ist die Funktion noch strikt als experimentell deklariert und bis jetzt gibt es mit der KeePassXC-Integration von PureJava auch nur ein einzelnes Plugin. Da hat man noch einen langen Weg vor sich, langfristig aber eine spannende Geschichte.

Die darüber hinaus gehenden Änderungen sind dann eher technischer Natur. Das Highlight hinter den Kulissen ist jedoch das neue Vault Format 8, welches mit der Version 1.6.0 standardmäßig verwendet und erzwungen wird. Das neue Format bereitet Cryptomator auf zukünftige Funktionen vor (zum Beispiel eine Yubikey-Unterstützung) und korrigiert Inkonsistenzen in früheren Versionen. Mehr technische Details dazu findet ihr bei Interesse an dieser Stelle. Damit einhergehend ist auch ein neues Werkzeug namens Vault Health Check, mit dem sich strukturelle Probleme eines Tresors (z.B. fehlende Verzeichnisse) erkennen und beheben lassen. Zu guter Letzt hat man noch den Fehlerdialog optimiert, dieser zeigt nun neben dem Stack Track auch einen neuen Fehlercode und einen Link an, welcher auf direktem Wege zur Cryptomator-Datenbank mit möglichen Hilfestellungen führt.

‎Cryptomator
‎Cryptomator
Entwickler: Skymatic GmbH
Preis: 5,99 €
Cryptomator
Cryptomator
Entwickler: Skymatic GmbH
Preis: 5,99 €

Quellcode GitHub Quelle Cryptomator

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • BigBlue 10,000 mAh USB Handwärmer Aufladbarer 3 in 1 Powerbank mit LED Taschenlampe in schwarz, Weihnachtsversion
  • Neu ab ---
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.