Mac OS X: Große Updates für Bartender und Airmail, iOS-Version folgt in Kürze

Am 28.09.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:48 Minuten

bartender-2-0-airmail-2-5-mac-os-x

Das Menüleisten-Tool Bartender und der Mail-Client Airmail haben ein größeres Update auf die Version 2.0 bezie­hungs­weise 2.5 spendiert bekommen und damit ein paar Neuerungen erhalten.

Beginnen wir einmal mit Bartender, welches sicherlich der ein oder andere bereits kennt. Mit dem kleinen Tool ist es möglich, die Menübar seines Macs aufzu­räumen, sprich es können Menübar-Icons umsor­tiert und auch ganz ausge­blendet und in eine alter­native Menübar ausge­lagert werden. Gerade auf kleineren MacBooks ein großer Vorteil, wobei ich Bartender auch auf dem iMac nutze, um eher unwich­tigere Menübar-Icons aus dem Auge zu bekommen – lassen sich bei Aktivität ja automa­tisch für eine gewisse Zeit einblenden. Nun hat Bartender ein Update auf die Version 2.0 erhalten, mit der man an einigen Stellen Hand angelegt hat. 

bartender-2-5

So gibt es nun eine vollständige Unter­stützung für OS X El Capitan, inklusive einer Unter­stützung für den Dark Mode, neuen Anima­tionen und weiteren kleineren Makeovers. Des Weiteren lässt sich bei geöff­neter Bartender-Bar nun auch mit den Pfeil­tasten durch die Icons wechseln und diese per Enter-Taste aufrufen, per einfacher Tasta­tur­eingabe lassen sich auch Icons finden – falls man eine starke Überzahl an Icons besitzen sollte. Das Update ist eine kosten­pflichtige Aktua­li­sierung und schlägt für Neukunden nach der 4-wöchtigen Testphase mit etwa 14 Euro zu Buche – Nutzer der Version 1.x erhalten das Update für faire 7 Euro. 

Bartender 2.0 für OS X herun­ter­laden und kaufen

Weiter geht es mit Airmail, den meiner Meinung nach besten Client für Mac OS X. Auch hier gibt es mit der jüngst veröf­fent­lichten Version 2.5 eine Unter­stützung für OS X El Capitan (Split Screen, Perfor­mance, kleinere UI-Elemente) und zahlreiche Optimie­rungen und Bugfixes. Die iPhone-Version von Airmail ist bereits seit einiger Zeit angekündigt und dürfte nun wohl bald ihre Veröf­fent­li­chung finden, denn immerhin hat man der Mac-App nun einen iCloud-Sync zum Abgleich von Einstel­lungen, Aliases, Signa­turen und mehr spendiert und auch Handoff zwischen iPhone und Mac ist nun vorhanden. 

Außerdem neu hinzu­ge­kommen ist eine Unter­stützung für die To-Do-Listen Wunderlist und Todoist, sowie des Microsoft’sche One Drive, ein neues Import-Export-Tool für Accounts, neue Ordner-Farben, eine Sortier­mög­lichkeit nach dem Absender und viele Kleinig­keiten mehr. Das Update auf Airmail 2.5 steht ab sofort im Mac App Store zum Download bereit und ist für alle Käufer gratis – für einen nochma­ligen Kaufpreis von rund 10 Euro wäre das gebotene aber sicherlich auch zu wenig. Ich bin aber mal auf die iPhone-App gespannt, hier ist das Feld ja recht dicht besiedelt… 

Airmail 3
Entwickler: Bloop S.R.L.
Preis: 9,99 €
  • Airmail 3 Screenshot
  • Airmail 3 Screenshot
  • Airmail 3 Screenshot
  • Airmail 3 Screenshot