Mail-Client Airmail für den Mac nun mit POP3-, Exchange- und Markdown-Support

Marcel Am 07.10.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:53 Minuten

Es gibt ein größeres Update für den meiner Meinung nach besten Mail-Clienten für den Mac: Airmail steht aktuell in Version 1.1 im Mac App Store zur Verfügung. Die Liste an Neuerungen und Verbesserungen ist mal richtig lang geworden. Allen voran wäre hier sicherlich einmal erwähnt, dass Airmail nun neben IMAP- und Google-Mail-Konten auch mit POP3- und Exchange-Accounts umgehen kann, ebenso wird auch Outlook.com direkt unterstützt.

Bildschirmfoto 2013-10-07 um 21.51.05

Ebenfalls erwähnenswert ist die Tatsache, dass neue Mails nun auch im Markdown-Syntax verfasst werden können – wird sicherlich viele Nutzer freuen, ich persönlich kann dem „code-artigem“ Schreibstil mit seinen Formatierungsmöglichkeiten nicht sonderlich viel abgewinnen, zumindest ist Markdown für mich bei weitem noch kein K.O.-Feature.

Bildschirmfoto 2013-10-07 um 21.56.43

Daneben gibt es auch noch eine Vielzahl an weiteren Verbesserungen bezüglich Multitouch-Gesten, des Schriftbildes und und und – interessierte finden auf der App-Unterseite im Mac App Store das komplette Changelog. Für bestehende Nutzer ist das Update natürlich kostenlos zu haben, alle anderen zahlen einmalig 1,79€ – und falls die Frage aufkommen sollte: Ja, die lohnen sich. Ein lächerlicher Preis für einen derart tollen E-Mail-Clienten. Schönes User Interface mit einer Vielzahl an Funktionen und stetigen Updates. Solltet ihr Airmail noch nicht kennen: Anschauen ist fast schon Pflicht für alle Mac’ler.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock mit 50 cm Thunderbolt-Kabel, 40Gb/s, 85W MacBook Pro Ladefunktion, Dual 4K Support, 2x Thunderbolt 3 (USB-C), 3x USB 3.0, Audio-Ein- und Ausgang, Gigabit Ethernet, Aluminiumgehäuse
  • Neu ab EUR 314,32
  • Auf Amazon kaufen*