Spark +AI: Mail-Client integriert ChatGPT

Marcel Am 23.05.2023 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:00 Minuten

Der Mail-Client Spark aus dem Hause Readdle hat mit dem jüngsten Update für iOS, macOS und Android das KI-Modell ChatGPT spendiert bekommen, mit dessen Hilfe sich Mails vorformulieren lassen.

Aktuell wirkt es etwas so, als versuchen Entwickler möglichst in jede App einen Hauch von künstlicher Intelligenz zu integrieren, zumeist auf Grundlage der OpenAI-Modelle wie ChatGPT. Die Ergebnisse sind mal mehr, mal weniger gut und sinnvoll und auch bei der Ankündigung seitens Readdle, seinen Mail-Client Spark zukünftig mit AI ausstatten zu wollen, war ich zunächst skeptisch. Aber: Mal von der Bezahlschranke abgesehen, ist das doch ganz nett geworden. Spark dürfte einigen Usern ein Begriff sein, immerhin ist man inzwischen plattformübergreifend auf iOS, macOS, Windows und Android zu finden. Mit dem letzten großen Update auf die Versionsnummer 3 hat man einen Relaunch hingelegt, der nicht nur aufgrund des Abo-Only-Preismodells für Diskussionen sorgte, sondern auch, weil die Version 3 noch nicht alle Funktionen von der Vorgängerversion integriert hatte. Inzwischen hat man aber mehrmals nachgelegt und etliche fehlenden Features wie die fixe Seitenleiste, Entwürfe und einen Fullscreen-Editor integriert.

Mit dem jüngsten Update hat man die angekündigten KI-Funktionen nun ausgerollt, vorerst allerdings nur in den Versionen für iOS, Mac und Android. So lassen sich (auch auf Deutsch) beispielsweise schnelle Antworten mittels künstlicher Intelligenz vorformulieren, die sich anschließend ergänzen und kürzen oder auch mit zusätzlichen Kontext-Schlagworten inhaltlich personalisieren und erweitern lassen. Auch ganze E-Mails lassen sich mit dem virtuellen Ghostwriter anhand passender Schlagworten verfassen, alternativ könnt ihr selbst eine Mail eintippen und diese von der KI umformulieren lassen. Im Tonfall kann zwischen formellem und freundlicherem Stil gewechselt werden, ebenso könnt ihr eure Nachrichten in Sachen Grammatik und Rechtschreibung Korrekturlesen lassen. Wichtig: Es werden keine automatischen Mails oder Antworten verschickt, Spark generiert euch lediglich die Entwürfe. Finde ich ehrlich gesagt ganz gut integriert und umgesetzt.

Readdle setzt dabei auf keine Eigenentwicklung, sondern integriert das bekannte ChatGPT, entsprechend werden eure Eingaben und Inhalte von Mails natürlich mit OpenAI geteilt. Readdle betont dabei aber, dass man mit dem übertragenen Inhalten weder eigene noch die OpenAI-Modelle trainiert; da könnte man natürlich dennoch die Diskussion rund um KI-Modelle und der DSGVO befeuern, wobei man den Austausch offen kommuniziert. Wer auf die KI-Features zurückgreifen möchte, muss allerdings Spark Premium in Höhe von 7,99 Euro im Monat oder 59,99 Euro im Jahr abonniert haben – für Otto-Normalnutzer eher nichts. Außerdem sind die KI-Abfragen mit einem Kontingent ausgestattet, welches nicht näher beziffert ist, aber von Readdle als für die meisten Nutzer ausreichend bezeichnet wird. Habt ihr euer Nutzungslimit ausgeschöpft müsst ihr entweder auf den nächsten Monat warten oder ein Add-on kaufen – mit Details hält man sich aber zurück.

Spark AI für macOS herunterladen

Spark Email – Mail für Gmail
Spark Email – Mail für Gmail
Entwickler: Spark Mail App
Preis: Kostenlos

Quelle Readdle

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Poco M3 Pro Smartphone Dual 5G - RAM 6GB ROM 128GB MediaTek Dimensity 700, 6,5" 90 Hz FHD+ DotDisplay-Bildschirm, Akku 5000 mAh (typ), 48 MP AI Dreifachkamera (Globalversion) Schwarz
  • Neu ab ---
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.