Airmail für Mac OS X nun als Final im Mac App Store erhältlich

Marcel Am 29.05.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:29 Minuten

Bildschirmfoto 2013-05-29 um 18.10.34

Den Mail-Clienten Airmail für Mac OS X hatte ich ja schon einmal Anfang Januar hier im Blog, als die Beta gerade öffentlich wurde. Optisch erinnert der Client schon etwas an Sparrow, was aber nicht negativ gemeint sein soll, da die Optik echt was her macht.  Ich persönlich komme derzeit zwar mit der Weboberfläche von Gmail mehr als zurecht, dennoch denke ich das native Clienten durchaus ihre Daseinsberechtigung haben und so habe ich nahezu alle Änderungen während der Beta mitverfolgt. Nun ist Airmail 1.0 fertiggestellt worden und ist seit heute im Mac App Store verfügbar.

Airmail bietet neben POP- und IMAP-Konten auch einen direkten Import eurer Gmail, iCloud, Yahoo und AOL Adressen – dazu gesellen sich etliche weitere Features: mehrere Konten, unterschiedliche Themes, Aliases und auch Dropbox ist integriert. Bei letzterem werde Anhänge, welche ihr in eure Mail schubst, in eure Dropbox geladen und nur die entsprechenden Links verschickt, was Bandbreite auf beiden Seiten spart. Bei Interesse solltet ihr noch mal einen Blick auf den entsprechenden Artikel zur Beta werfen – Features sind keine neu hinzugekommen, es wurde lediglich stetig optimiert.

Was mich etwas überrascht ist der Preis. Nicht, dass ich die angeschlagenen 1,79€ als zu teuer empfinden würde – im Gegenteil. Denn andere Mail-Clienten und auch Sparrow sind beziehungsweise waren teurer und so habe ich auch mit einem Preis gerechnet, welche irgendwo zwischen 5 und 10 Euro angesiedelt ist, und von einem niedrigeren Einführungspreis konnte ich nichts lesen.

Wer also noch auf der Suche nach einer brauchbaren und günstigen Alternative für die OS-X-eigene Mail.app ist, der sollte sich Airmail unbedingt einmal anschauen. Gilt auch für Gmail-Nutzer, denn der Client unterstützt den Mailer aus dem Hause Google voll und ganz und kommt sogar (anders als zum Beispiel Mailbox für iOS) auch mit bereits vorhandenen Labels zurecht, Google Kontakte und die Kontakte aus der Kontakte.app können genutzt werden und und und. Wer jedoch seine Mails nur via Exchange oder POP3 abrufen kann, der sollte die Finger von Airmail lassen, denn Airmail unterstützt nur Gmail, GoogleTM Apps, iCloud, Yahoo, AOL und sämtliche IMAP-Konten.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple AirPort Express Basisstation (Wi-Fi zertifiziert 802.11n, Ethernet-Anschluss, USB 2.0)
  • Neu ab EUR 99,95, gebraucht schon ab EUR 47,95
  • Auf Amazon kaufen*