Bezel: Einfache und schnelle Bildschirmaufnahme eines iPhone auf dem Mac

Marcel Am 05.12.2023 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:26 Minuten

Die Mac-App Bezel der niederländischen Entwickler Nonstrict ermöglicht eine Bildschirmaufnahme eines angeschlossenen iPhone – nahezu instant und mit besserer Qualität als das Mac-Bordmittel QuickTime.

Vorab direkt mal gesagt: Es folgt ein sehr nischiger Tipp und das aus verschiedenen Gründen. Zum einen dürfte nur ein eher kleiner Teil an iPhone- und Mac-Nutzern privaten Bedarf haben, zum anderen gibt es systemeigene Bordmittel und noch dazu ist der folgende Tipp auch preislich kein Schnapper. Das Konzept gefällt aber und so möchte ich an dieser Stelle einmal auf die Mac-App Bezel der niederländischen Entwickler von Nonstrict hinweisen. Bezel macht im Kern nichts anderes, als den Bildschirm eures iPhones auf dem Mac aufzunehmen. Der Clou: Habt ihr Bezel einmal gestartet (und den automatischen Start im Hintergrund bei Anmeldung erlaubt), wird die App aktiv, sobald ihr euer iPhone anschließt; jenes Verhalten könnt ihr aber pro Gerät auch deaktivieren. Die Spiegelung eures iPhone-Screens bettet die App auf Wunsch in einem zum iPhone-Modell passenden Geräterahmen ein, wechselt automatisch zwischen Portrait- und Landscape-Modus und kann auch die Audioausgabe eures iPhone aufzeichnen.

Das ganze ist wie gesagt auch direkt auf dem iPhone und sogar mit Mac-Bordmitteln möglich, bei letzterem genauer gesagt via QuickTime. Der Vorteil von Bezel ist aber, dass ihr euch vor der Aufnahme nicht durch die Menüs klicken müsst, sondern diese direkt beginnt. Ebenso ist die Latenz im Vergleich zu QuickTime spürbar geringer bis kaum vorhanden und auch die Bildqualität ist deutlich besser, QuickTime hat gerne mal Artefakte. Wie gesagt: Doch eher nischig, aber wenn man häufiger den iPhone-Bildschirm aufzeichnen möchte oder muss, kann Bezel ein deutlicher Komfortgewinn sein. Aber: Das muss schon regelmäßiger der Fall sein, denn mit rund 29 US-Dollar ist Bezel definitiv kein Schnapper. Zumal es „nur“ ein Jahr kostenfreie Updates gibt und man somit nach Ablauf des Jahres hoffen muss, dass Apple keine Änderungen an macOS oder iOS vornimmt, die die genutzte Methode obsolet und Änderungen notwendig werden lassen. Dennoch ist Bezel für seine Nische eine gelungene Umsetzung und daher einen Hinweis wert.

Quelle Nonstrict via MacStories

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.