Rules für den Mac löst Kurzbefehle über Kalenderereignisse aus

Marcel Am 29.04.2024 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:55 Minuten

Die Mac-App Rules bringt die Möglichkeit auf den Mac, Kurzbefehle automatisch auf Basis von Kalenderereignissen auszuführen – zum Beispiel um den Mac während eines Meetings stumm zu schalten.

Die Kurzbefehl-App von iOS und macOS ist inzwischen eine ausgereifte Lösung, um verschiedenste Dinge (halb-)automatisiert zu erledigen. Man muss sich da zu Beginn etwas reinfuchsen und sich vorab überlegen, was man erreichen möchte – dann aber kann das ganze recht spaßig und praktisch werden. Aber auch wenn Apple nach und nach immer neue Funktionen implementiert, so fehlt es hier und da an vergleichsweise trivialen Methoden. Dazu gehört zum Beispiel das Auslösen von Kurzbefehlen durch bestimmte Kalenderereignisse: Zwar gibt es inzwischen einen bunten Blumenstrauß an Kalender-Aktionen mit denen sich vereinzelt etwas basteln lässt, wirklich flexible und praktikable Ergebnisse lassen sich mit diesen aber nicht erzielen. Und so hat sich der österreichische Entwickler Armin Schöpf selbst beholfen und mit Rules eine kleine App geschrieben, mit denen Kalenderereignisse als Auslöser für Shortcuts-Automationen herhalten können.

Die App fungiert dabei nicht als Aktionsreservoir für die Kurzbefehl-App, sondern agiert mehr oder weniger eigenständig und löst bei Bedarf selbst einen definierten Kurzbefehl aus, den ihr eben vorab erstellen müsst. Bei der Definition von Regeln stehen euch elf verschiedene Bedingungen zur Auswahl, darunter Titel, Notizen, Ort, Beginn und Ende des Termins. Weiterführend kann der Kalender, die Art der Veranstaltung, der festgelegte Alarm und euer Teilnahme-Status abgeglichen werden. Im Gegenzug können erstellte Kurzbefehle ausgelöst werden, wobei ihr auch Dinge wie Titel und Notizen an den jeweiligen Kurzbefehl übergeben könnt. Aufgrund der Beschränkungen von macOS und der Kurzbefehle-App können Aktionen nur ausgelöst werden, wenn euer Mac entsperrt ist. Befindet sich euer Rechner im Ruhezustand, werden keine Aktionen ausgeführt, wobei dies nachträglich beim Erwachen aus dem Sleepmode optional möglich ist.

Aufgrund der Vielzahl an Bedingungen sind die Möglichkeiten vielfältig, ein Beispiel zum Aktivieren eines „Do not Disturb“-Fokusmodus bei laufendem Zoom-Meeting hat der Entwickler an dieser Stelle in petto. Man muss aber nicht unbedingt auf den beruflichen Einsatz blicken, da gibt es auch im privaten Bereich sicherlich das ein oder andere nützliche Beispiel – und sei es nur das Einschalten einer Lampe als eine Art Knoten im Taschentuch. Muss man sich eben einmal anschauen und ausprobieren, wie es halt so oft bei solchen Spielereien ist. Die kostenlose Version von Rules bietet maximal zwei Regeln, die Vollversion mit unbeschränkter Regelzahl lässt sich per einmaligem In-App-Kauf in Höhe von 9,99 Euro freischalten. Ja, da muss man dann schon wirklich einen Nutzen daraus ziehen; die zwei Regeln dürften aber ausreichen um das herauszufinden und der ein oder andere Nutzer könnte sich mit dem Limit auch schon zufriedengeben.

‎Rules Shortcuts based on Event
‎Rules Shortcuts based on Event
Entwickler: Armin Schoepf
Preis: Kostenlos+

via iFun

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Bosch Home and Garden Akku Fenstersauger GlassVAC (USB Ladegerät, Sprühflasche mit Mikrofasertuch, 2 x Aufsatz, Handschlaufe, 3,6 Volt, 2,0 Ah), Schwarz/Rot/Silber
  • Neu ab 79,99 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.