Cardhop: Kontakte-App für iOS mit neuen Funktionen und neuem Flexibits-Abo

Marcel Am 25.05.2021 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:47 Minuten

Die Entwickler von Flexibits haben ihrer Kontaktverwaltung Cardhop ein Update spendiert. Neben neuen Funktionen hat man natürlich auch das Preismodell auf ein übergreifendes Flexibits-Abo umgestellt.

Die Entwickler von Flexibits haben sich in letzter Zeit wenige Freunde gemacht, nachdem man eine der besten Kalender-Apps für iOS und macOS nicht nur mit einem großen Update, sondern auch mit einem neuen Preismodell bedacht haben. Fantastical war noch nie wirklich günstig, nun ruft man zur Nutzung bei monatlicher Zahlung 5,49, jährlich 43,99 Euro auf. Da muss man eben einfach wissen, ob es einem das wert ist – viele Nutzer sehen dies nicht so und entsprechend sind die Bewertungen im App Store erdrutschartig gefallen. Da waren die Erwartungen schon recht niedrig, als die Entwickler „große Neuerungen für Cardhop“ angekündigt haben. Wer Cardhop nicht kennt: Eine App, die sich die Kontaktverwaltung zur Brust genommen hat. Sieht deutlich schicker aus, als die Apple-eigenen Apps für iOS und Mac und bietet ein großes Mehr an Funktionen und vor allem Anpassungsmöglichkeiten. Auch nicht günstig, habe ich aber gerne bezahlt.

‎Cardhop
‎Cardhop
Entwickler: Flexibits Inc.
Preis: 5,49 €
‎Fantastical - Calendar & Tasks
‎Fantastical - Calendar & Tasks
Entwickler: Flexibits Inc.
Preis: Kostenlos+

Aber wie zu erwarten war, bringt Cardhop 2.0 nicht nur funktionelle Neuerungen mit, sondern natürlich hat man auch das Preismodell an jenes von Fantastical angepasst. Kostenpunkt: 5,49 Euro monatlich, 43,99 Euro jährlich. Der Vorteil des Abos, welches nun „Flexibits Premium“ genannt wird: Mit einem Abo hat man beide Flexibits-Apps abgefrühstückt. Bestehende Cardhop-Nutzer erhalten das Update ebenfalls für lau, behalten aber alle bisher veröffentlichten Features – ausgenommen jenen, die mit Veröffentlichung der Version 2.0 hinzugekommen sind und noch werden. Preislich teilt man sich also etwas auf, zumindest lässt sich über die Qualität beider Apps nur wenig meckern. Insbesondere für den (semi-)professionellen Einsatz ist Flexibits mit Fantastical und Cardhop sehr gut aufgestellt, viele Abo-Funktionen sind eher für den geschäftlichen Einsatz relevant.

Dies zeigt sich auch bei dem Großteil der funktionellen Neuerungen von Cardhop 2.0, die leicht aufgefrischte Oberfläche ausgenommen. So zeigen die Adressdetails nun auch grafische Beziehungen zwischen Personen an – entweder aus der Familie oder der Organisation mitsamt Organigrammbeziehungen zwischen Mitarbeitern in Google und Office 365. Des Weiteren können Kontakten weitere Bilder zur späteren Verwendung hinzugefügt werden und Personen oder auch ganze Gruppen lassen sich in Fantastical schnell zu einem neuen Event einladen. Größte Neuerung ist aber die Möglichkeit, Visitenkarten zu scannen, woraufhin automatisch ein neuer Kontakt mit ausgelesenen Daten und einem Bild der Visitenkarte erstellt wird. Zu guter Letzt  gibt es dann auch noch anpassbare Widget für den Homescreen, mit denen sich schnell Kontakte anzeigen oder Aktionen ausführen lassen.

Quelle Flexibits

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.