KeePass­Reader: KeePass 2.x Daten­banken unter Windows 10 (Mobile) öffnen

Lesezeit etwa 1:34 Minuten
keepassreader-windows-10-mobile-freeware-app-keepass-2-x

Der Reigen der Passwort-Verwal­tungen ist groß, überwiegend sind es aber die kosten­pflich­tigen Tools und Dienste, die regel­mäßig genannt werden. 1Password, Enpass, LastPass, Dashlane – und wie sie alle heißen (und auch hier schon oft zu Gast waren). Schaut man sich aber einmal unter den kosten­freien Lösungen zur Verwaltung der eigenen Passwörter um, so dürfte KeePass ganz oben auf der Liste stehen. Ist Open Source, gilt als sicher und wird schon seit etlichen Jahren in kleinen, aber feinen Schritten weiter­ent­wi­ckelt. Statt alle Monate mit großen Neuerungen punkten zu wollen, setzt man hier eben auf Bestän­digkeit, getreu dem Motto „Never change a running system“. Vor allem aber gibt es durch die offene Daten­basis eben auch duzende Abwand­lungen, dank denen man KeePass-Daten­banken eigentlich auf jedem System zumindest lesend öffnen kann. 

KeePassReader
Entwickler: Romain Blazeix
Preis: Kostenlos

Und wem KeePass selbst noch nicht zu nischig ist, sondern wer auch noch mit einem Smart­phone oder Tablet mit Windows 10 (Mobile) unterwegs ist, der wird sich sicherlich auch über KeePass­Reader freuen. Einer Universal-App aus dem Windows Store, mit deren Hilfe sich Passwort-Daten­banken von KeePass 2.x (die ja bekanntlich nicht kompa­tibel zum noch immer häufig zum Einsatz kommenden KeePass 1.x sind) öffnen lassen. Zwar lassen sich gespei­cherte Einträge weder bearbeiten noch hinzu­fügen, aber bereits der lesende Zugriff auf Benut­zer­namen, Passwörter und Co. kann ja bereits viel wert sein. Optisch präsen­tiert sich die App in einer sehr minima­lis­ti­schen Umsetzung des typischen Windows-10-Designs (wahlweise mit hellem oder dunklem Theme), dennoch oder gerade deswegen aber sehr übersichtlich. 

Die Daten­banken lassen sich direkt aus Dropbox, Google Drive und Co. öffnen, sofern ihr auf eine Speicherung in der Cloud setzt, habt ihr also immer die aktuellsten Daten zur Verfügung. Daneben wird die Zwischen­ablage von Windows bei jedem Aufruf der App gelöscht und ihr könnt eure KeePass-Datenbank dank Integration von Windows Hello auch mittels Finger­ab­druck-, Gesichts- oder Iriser­kennung freischalten lassen. Für alle Nutzer von KeePass 2.x und mit Bedarf für eine Windows-Store-App die aktuell wohl beste Wahl unter den wenigen verfüg­baren Apps und da KeePass­Reader kostenlos zum Download bereit steht, geht ihr mit einem Probelauf auch keinerlei Risiko ein. 

via AAWP