Passwort-Manager: Enpass 5.5 kann nun auch Dateianhänge hinzufügen

Marcel Am 30.03.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:06 Minuten

Wenn es um das Thema Passwort-Manager abzielt, werden der Web-Dienst LastPass und die plattformübergreifende App 1Password gerne zuerst erwähnt und zumindest 1Password galt auch für mich lange Zeit als Platzhirsch unter den Passwortverwaltungen. Leider hat man sich in den letzten Monaten mit vielen Entscheidungen nur wenig Freunde gemacht und auch wenn sich das neu eingeführt Abo-Modell durchaus rechnen kann, kann ich auch jene Stimmen verstehen, die Abos für Apps grundsätzlich ablehnen. Ich könnte damit leben, finde allerdings die Art und Weise, wie man Schritt-für-Schritt und Stück für Stück die Abo-Pflicht einführt (noch ist der Einmalkauf ja enthalten, langfristig fällt dieser aber sicherlich weg), nicht. Seit einiger Zeit immer häufiger hier im Blog erwähnt: Enpass, ebenfalls ein Passwort-Manager, der auf allen wichtigen Plattformen zuhause ist.

Projektseite von Enpass ansurfen

Leider gab es bislang noch einen großen Haken, falls man sich von 1Password verabschieden und zu Enpass wechseln wollte, denn die Alternative bot bis dato keine Möglichkeiten, auch Dateianhänge zu Einträgen hinzufügen zu können. Können Sicherheitscodes auf Bildern sein, QR-Codes für Einmalpasswörter (macht man nicht, lieber einen Cryptomater-Container), Kaufbelege für Software – oder was auch immer ihr hinterlegt habt. Diese Tatsache stellt dann auch meinen Versuch, die Daten umzuziehen erstmal zurück, für mich (und wohl auch viele andere) eine wichtige Funktion. Nun ist aber vor einigen Tagen Enpass auf die Version 5.5 aktualisiert worden und damit auch die Möglichkeit implementiert, Anhänge verwalten zu können.

Die Option, Anhänge zu einem Eintrag hinzufügen zu können, finden ihr hinter dem Button „Feld“, dort gibt es nun eben auch einen Eintrag „Datei anhängen“. Unterstützt werden beliebige Dateitypen bis zu einer maximalen Dateigröße von 200 KB, Bilder werden nochmals komprimiert und können in den mobilen Apps auch direkt zugeschnitten, gedreht und umbenannt werden. Die Dateien werden, wie auch eure restlichen Daten, durch Enpass verschlüsselt und zu eurem Tresor hinzugefügt, wodurch die sie auf jedem verbundenen Gerät verfügbar sind. Logisch, dass jede hinzugefügte Datei den Tresor etwas mehr aufbläht und die Synchronisation mehr Zeit und Traffic benötigt – dennoch weisen die Macher gesondert darauf hin.

Wem diese Option also bislang fehlte, der kann sich Enpass nun noch einmal anschauen. Ich bin zwar aktuell etwas Umzugsfaul, würde aber interessierten Nutzern, die bislang noch kein Tool verwenden, nur noch den „Underdog“ empfehlen. Ist eben auch bedeutend günstiger, als das vielzitierte 1Password (KeePass blende ich mal aus, für viele sicherlich zu „frickelig“ aufgrund fehlender mobiler Apps): Die Desktop-Anwendungen lassen sich in vollem Umfang kostenlos nutzen, die mobilen Apps schlagen mit jeweils einem Zehner zu Buche, sofern man mehr als 20 Passwort-Einträge (oder andere Typen) gespeichert hat. Ganz im Gegensatz zu den 65 Euro für 1Password Desktop + nochmals je 10 Euro für die mobilen Apps (oder aber etwa 35 Euro pro Jahr)…

Enpass
Enpass
Entwickler: Sinew Software Systems Private Limited
Preis: 9,99 €
Enpass Password Manager
Enpass Password Manager
Entwickler: Sinew Software Systems Private Limited
Preis: Kostenlos
Enpass Connector for Chromebook
Enpass Connector for Chromebook
Entwickler: enpass.io
Preis: Kostenlos

Quelle Enpass

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 EDGE Smartphone (5,5 Zoll (13,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 474,00, gebraucht schon ab EUR 314,95
  • Auf Amazon kaufen*