Meterable für iOS: Zählerstände im Haushalt erfassen und auswerten

Marcel Am 16.11.2022 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:00 Minuten

Meterable von Entwickler Dmitrii Solovev ist eine schicke App für iOS, mit der sich die Zählerstände verschiedener Energieverbräuche im Haus oder der Wohnung erfassen und grob analysieren lassen.

Natürlich spart es nicht per se an Energie, wenn ihr eure Verbräuche im Haushalt – bei den meisten sicherlich Strom, Heizenergie und vielleicht noch Wasser – im Blick behaltet. Es hilft aber definitiv, sich seinen Verbrauch ins Bewusstsein zu holen und zu analysieren, was wiederum dafür sorgen kann, dass man bedachter handelt. Mal ganz davon ab, dass eine grobe Auswertung der Verbräuche für Fans privater Statistiken auch ganz spannend sein können. Das Non-Plus-Ultra wäre natürlich, das Haus mit wirklich smarten Anlagen ausgestattet zu haben, was aber zum Großteil nur bei kompletten Neubauten der Fall ist, während Bestandsgemäuer und vor allem Mietobjekte in der Regel auf „Connected Devices“ verzichten müssen. Da bleibt einem dann nicht mehr als die manuelle Erfassung an Zähler- und Verbrauchsständen, wobei viele sicherlich auf eine einfache Excel-Übersicht zurückgreifen dürften. Eine Alternative dazu sind Apps, wie zum Beispiel Meterable für iOS, welches mir jüngst ins Auge gefallen ist.

‎Meterable
‎Meterable
Entwickler: Dmitrii Solovev
Preis: Kostenlos+

In Meterable könnt ihr verschiedene Zähler hinterlegen, zum Beispiel für Strom, Heizkosten, Wasser und Co. Zu jedem Zähler könnt ihr eine entsprechende Messeinheit angeben, ein Icon auswählen oder auch weitere Informationen speichern. Sofern euch die aktuellen Werte bekannt sind, lassen sich auch direkt Tarife mit Preisen je Abrechnungseinheit und Gültigkeitszeiträumen hinterlegen – sofern notwendig auch mehrere. Das Eintragen der jeweiligen Zählerstände muss manuell erfolgen, woran euch die App aber auch zu frei definierbaren Zeitpunkten (unter anderem monatlich oder wöchentlich) per Benachrichtigung erinnern kann. Habt ihr dann die ersten Zählerstände in Meterable eingetragen, wirft euch die App auch grobe Auswertungen aus, zum Beispiel über Hochrechnungen des aktuellen Monats oder auch Verläufe und Vergleiche der letzten Monate. Sofern ihr auch Preise hinterlegt habt, erfolgt das auch auf monetärer Ebene.

Meterable ist zwar zum aktuellen Stand nur mit englischsprachiger Oberfläche zu haben, die wenigen Worte sollten aber wohl für die wenigsten Nutzer ein großes Problem darstellen – ist ja kein wissenschaftlicher Fachaufsatz. Solltet ihr bereits einen Satz an Zählerdaten in Excel erfasst haben, könnt ihr diese Daten auch im CSV-Format in Meterable importieren. Umgekehrt ist der Export in ein offenes Format leider zum jetzigen Stand nicht möglich, lediglich eine Datensicherung im Meterable-eigenen Textformat ist an Bord. Ausprobieren könnt ihr Meterable bei Bedarf aber mal, die kostenlose Version erlaubt euch das Hinterlegen von bis zu drei Zählern und unbegrenzte Messwerte und bietet auch die erwähnten Statistiken. Eine unbegrenzte Anzahl an Zählern inklusive mehreren Tarifen, Erinnerungen fürs Ablesen und die genannte Import-/Export-Funktion erfordert die Freischaltung der Pro-Version per einmaligem In-App-Kauf in Höhe von 4,99 Euro.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple AirPods Pro (1. Generation) ​​​​​​​mit MagSafe Ladecase (2021)
  • Neu ab 190,61 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.