Apple TV wird zur Retro-Konsole: Emulator „Provenance“ spielt Klassiker von (S)NES, GameBoy und SEGA

Am 09.11.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:38 Minuten

Seit jeher gibt es schon für fast alle Platt­formen verschie­denste Emula­toren, mit denen man alte Klassiker von (S)NES, SEGA und anderen Konsolen auf aktuellen Geräten zocken kann – wahrlich nichts neues. Mit Provenance gibt es nun aber auch einen Emulator für den Apple TV, der aller­dings einen kleinen Haken hat: Apple erlaubt derartige Apps nicht im App Store, sodass man den Emulator von Hand auf den Apple TV bringen muss. Ist zwar mit etwas Aufwand und einigen Hilfs­mitteln verbunden, dafür aber ohne Jailbreak. Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung um den Konsolen-Emulator auf euren Apple TV zu bringen. 

Info

Voraus­set­zungen: Bevor ihr anfangt, erst einmal ein paar Dinge, die ihr benötigt. Ohne einen Mac geht gar nichts, idealer­weise sollte es ein MacBook sein, da ihr euren Apple TV mittels USB-Typ-C-Kabel mit dem Mac verbinden müsst. Des Weiteren solltet ihr Xcode instal­liert haben und einen kosten­losen Entwickler-Account bei Apple besitzen (einfach mit eurer Apple-ID hier einloggen sollte reichen).

provenance-apple-tv-2

1. Schritt: Zuerst einmal öffnet ihr Xcode und geht dort in die Einstel­lungen („Xcode → Prefe­rences„). Dort fügt ihr im Reiter „Accounts“ über das +-Symbol eure Apple ID hinzu. 

2. Schritt: Nun wechselt ihr kurz einmal in den Browser, ruft die GitHub-Projekt­seite von Provenance auf und kopiert euch die rechts angezeigte „HTTPS clone URL“ in die Zwischen­ablage.

3. Schritt: Nun öffnet ihr Xcode und wählt dort die Menüpunkte „Source Control → Check Out„. In dem sich öffnenden Fenster fügt ihr die kopierte URL in das untere Textfeld ein, klickt auf „Next“ und wählt dann in der darauf­fol­genden Ansicht „master“ aus und geht wieder auf „Next“. Daraufhin werdet ihr noch nach dem Speicherort gefragt und die Daten werden auf euren Rechner geladen. 

4. Schritt: Jetzt wird es kurz einmal etwas kompli­zierter. Zuerst klickt ihr links auf das Paket „Provenance“ (1), öffnet ihr die Seiten­leiste des Projektes (2) und wählt dort den Punkt „Proven­anceTV“ aus (3). Hier ändert ihr nun den „Bundle Identifier“ (4) zu „com.name.ProvenanceTV“ um, wobei ihr „name“ durch euren Vor-, Nach- oder Spitz­namen austauscht (könnt ihr euch ansonsten frei aussuchen). Unter „Team“ (5) wählt ihr euren Entwickler-Account bezie­hungs­weise eure Apple ID aus. 

appletv-provenance-5

5. Schritt: Habt ihr das erledigt, öffnet ihr das Kontextmenü in der obersten Leiste und wählt dort „Proven­anceTV-Release“ und euren Apple TV (1 + 2) aus (vorher natürlich mittels USB-Kabel verbinden). Daraufhin wird eine Indexierung gestartet, sobald diese abgeschlossen ist, könnt ihr auf den „Start„-Button (3) klicken und müsst dann ein paar Sekunden warten. 

appletv-provenance-6

Und siehe da: Sobald der Vorgang auf dem Mac abgeschlossen ist, sollte die Provenance-App auf eurem Homescreen auf dem Apple TV auftauchen, eigentlich ganz unpro­ble­ma­tisch. Neue ROMs lassen sich über den Punkt „Import ROMs“ hinzu­fügen: Ein Klick auf den Button aktiviert einen Webserver, ruft ihr die dort angezeigte IP-Adresse im Browser auf, könnt ihr über diese Seite die Roms auf euren Apple TV laden. Ansonsten funktio­niert die App wie eine typische Apple-TV-App. Unter­stützt werden Genesis/Mega Drive, Master System, MegaCD und Game Gear von SEGA, sowie (S)NES, GameBoy (Color) und Gameboy Advance von Nintendo. 

Das recht­liche Wahwah in ausführ­licher Form erspare ich mir hier an dieser Stelle einmal – wie gewöhnlich gilt natürlich auch bei Roms, dass diese nicht grund­sätzlich illegal sind, ihr aber im besitzt des Originals sein müsst. Außerdem sind die alten Titel natürlich nicht für das Bespielen mit der Siri Remote ausgelegt und nahezu unspielbar, sodass sich die Nutzung eines unter­stützten Gamepads mehr als empfiehlt – wenig überra­schend, was? Noch eine Randbe­merkung zum Schluss: Wer die Anleitung etwas verfolgt, wird den Emulator so auch auf seinem iPhone instal­liert bekommen…

via iDown­loadBlog