iphone-6-lightning

Tipp: Wenn das Lightning-Kabel aus dem iPhone rutscht oder bei Wacklern das Laden unter­bricht…

Am 30.04.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:48 Minuten

Mal ein Kurztipp, vielleicht gibt es ja noch den ein oder anderen Leidge­plagten, dessen Lightning-Stecker nicht ordentlich hält oder beim kleinsten Wackler den Ladevorgang unter­bricht.

Zuletzt stand ich ein wenig mit meinem iPhone 6 auf Kriegsfuß, zumindest das was die Strom­ver­sorgung anbelangte: Denn das Lightning-Kabel, oder besser gesagt der Lightning-Stecker, wollte nicht so wie ich es gerne hätte. Alles fing irgendwie damit an, dass ich den Stecker erst ein, zwei Mal etwas bewegen musste damit ich das Gerät überzeugen konnte zu laden – irgendwann verschlim­merte sich das ganze nach und nach und zuletzt war es so, dass der Lightning-Stecker bei der kleinsten Berührung und Vibration aus dem iPhone heraus floppte. Eigentlich hält der Stecker relativ „bombenfest“ im Gerät, nun aber rutschte dieser eben sofort heraus. Um das Gerät dennoch laden zu können bedurfte es also eine Menge Feingefühl: Stecker dran, richtig positio­nieren und dann möglichst nicht mehr berühren. Mehr als nervig. 

Ich war schon kurz davor das Gerät einzu­schicken. Aber auch wenn Apple durchaus flott ist, müsste ich auf ein anderes Gerät ausweichen, worauf ich aber wenig Lust habe. Also mal hinge­setzt und geschaut ob es irgendwie am Kabel oder ähnlichem liegt – und erst hier ist mir aufge­fallen, dass der Stecker einen winzig-kleinen Milli­meter weiter aus dem Gehäuse ragte, als es eigentlich der Fall sein sollte. Taschen­lampe zur Hand genommen und den Anschluss mal etwas inspi­ziert, aber kein Fremd­ge­gen­stand zu sehen. 

Dennoch habe ich mir mal aus Neugier und Entde­cker­geist einen Zahnstocher geschnappt und mal ein wenig in der Ladebuchse herum­ge­sto­chert. Und siehe da: Doch Fremd­ge­gen­stände – in Form von kleinen Fusseln. Diese scheinen sich wohl sehr aktiv in der kleinen Buche anzusammeln und verstopfen diese dann entweder oder blockieren die Kontakte zum Stecker. Es befanden sich nun keine Wollmäuse in dem Schacht, ich war aber durchaus überrascht, was sich dort so ansammelt, obwohl es eigentlich nur in die vorderen Jeans­tasche gesteckt wird. 

Also kleiner Tipp: Solltet ihr ein ähnliches Problem haben, schnappt euch einen Zahlstocher und stochert vorsichtig in der Buchse herum und schaut mal, ob ihr Staub und Fussel heraus­holen könnt. Ginge theore­tisch auch mit dem SIM-Karten-Öffner, da dieser aber aus Metall ist, ist die Wahrschein­lichkeit höher, dass ihr die Kontakte verkratzt und so wirklich was kaputt macht. Aber auch wenn der Zahnstocher deutlich „weicher“ ist, solltet ihr natürlich mit ein wenig Gefühl an die Sache rangehen. Und wer sich gar nicht traut: Einschicken, dann kümmert sich Cupertino darum. Mein iPhone aller­dings lädt nun wieder wie am ersten Tag.