Tweetbot 4 für iOS veröf­fent­licht, zum Start mit Einfüh­rungs­an­gebot

Am 01.10.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:43 Minuten

tweetbot-4-ios-42

Unglaublich aber wahr: Die Entwickler Tapbots haben ihren Twitter-Client Tweetbot, seines Zeichens einer der belieb­testen alter­nativen Clients für iOS, ein großes Update spendiert und damit neue Features imple­men­tiert.

Die Mühlen bei Tapbots drehen sehr langsam, aber wenn sie sich mal drehen, dann kommt am Ende meist auch etwas anstän­diges dabei heraus. Dies ist auch bei Tweetbot 4 der Fall, welches nun als Universal-App für iPhone und iPad zu haben ist – zuvor gab es nur zwei getrennte Apps, bei denen die iPad-App häufig etwas ignoriert wurde. Optisch gibt es nur wenig neues, man hat das grund­le­gende Design von Tweetbot 3 beibe­halten – wieso auch nicht, optisch ist die App ja definitiv ganz schick. Statt­dessen hat man ordentlich an der Funkti­ons­pa­lette geschraubt und gewerkelt. 

So gibt es neben der besagten und sehr gelun­genen iPad-Ansicht auch einen Landscape-Modus, inklusive einer neuen Spalten­an­sicht auf dem iPad und dem iPhone 6(s) Plus – auch Split View von iOS 9 wird unter­stützt. Ebenfalls an Board sind inter­aktive Benach­rich­ti­gungen, mit denen man nun direkt aus der Benach­rich­tigung heraus auf Tweets antworten kann, es wird der neue Safari View Controller genutzt (unter anderem für die neuen Inhalts­blocker), es gibt integrierte Statis­tiken, überar­beitete Profile und weitere Kleinig­keiten.

Alles in allem ein durchaus gelun­genes Update. Wie von Tapbots gewohnt wird für das Major-Update wie gewohnt wieder der volle Kaufpreis fällig – runde zehn Euro möchte man für den Client haben, derzeit gibt es die App aller­dings zum Einfüh­rungs­an­gebot zu 4,99 Euro. Wird sicherlich nicht jedem gefallen und der Preis ist auch durchaus saftig, aber Entwicklung und Support lässt sich nunmal nicht durch ewige kostenlose Updates und mit Luft und Liebe am Laufen halten. 

Tweetbot hat ohne Zweifel eine große Fanbase, ich für meinen Teil bin mit der offizi­ellen Twitter-App aber weitest­gehend zufrieden. Ich benötige zum Beispiel keine Mute-Filter, sodass ein oft hervor­ge­ru­fener Punkt schon einmal wegfällt. Statt­dessen empfinde ich die Imple­men­tierung von Inter­ak­tionen (über den neuen Aktivi­täten-Tab, aber nicht direkt in der Menüions-Ansicht) als nicht gerade gelungen – bezüglich des einfachen Aufrufs des Konver­sa­ti­ons­ver­laufes hat mich Marco schon aufge­klärt, einfach von rechts nach links (okay, kleiner Fehler ) über einen Tweet oder eine Antwort wischen… 

Dennoch werde ich Tweetbot – wie nach jedem größeren Update – mal wieder eine Chance geben, vielleicht wird es ja diesmal was. Optisch liegt der Client zumindest vorn.

Tweetbot 4 for Twitter
Entwickler: Tapbots
Preis: 9,99 €