LinkedIn: Zweistufige Überprüfung für die Anmeldung (auch genannt: Two-Factor-Authentication) aktivieren

Marcel Am 11.06.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:41 Minuten

Was Facebook für private Profile ist, ist LinkedIn für Firmenkontakte und karrieregeile Typen. Nein im ernst: Ich persönlich konnte für mich noch nicht die Vorteile von LinkedIn und Xing für mich erkennen, was allerdings auch sicherlich je nach Berufsfeld und -status unterschiedlich sein mag. Dennoch: Bekommt jemand Zugriff auf den Account, kann er – je nach Anzahl der Geschäftsverbindungen – durchaus nachhaltigen Schaden anrichten. Umso erfreulicher, dass LinkedIn nun auch schon seit einiger Zeit die so genannte Two-Factor-Authenticaton anbietet – bevor ich das ganze hier nochmals durchkaue: solltet ihr das Sicherheitsfeature (welches ich überall, wo es nur verfügbar ist aktiviert habe) nicht kennen, schaut mal in diesen Artikel.

LinkedIn-Logo

Zurück zu LinkedIn: Statt hier auf ein System wie Google, Dropbox und Co. zu setzen hat man sich dafür entschieden, die gute alte SMS zu nutzen. Der Vorteil: Verliert man einmal das Smartphone oder wechselt dieses, kann man immer noch SMS erreichen. Der Nachteil: Keine Mobilfunkverbindung, kein Code. Dennoch ist es natürlich gut, wenn es die Option überhaupt gibt.

Wie ihr die doppelte Anmeldesicherheit aktivieren könnt? Dazu solltet ihr euch natürlich zuerst einmal einloggen und euch in eure Account-Einstellungen begeben. Dort wählt ihr ganz unten den Reiter „Konto“ aus und klickt einmal auf den Link namens „Sicherheitseinstellungen verwalten“.

Bildschirmfoto 2013-06-01 um 02.10.08.png 2013-06-01 02-10-30

Dort findet ihr dann den Punkt „Zweistufige Überprüfung für die Anmeldung“ und den entsprechenden Link zur Aktivierung:

Sicherheitseinstellungen  LinkedIn 2013-06-01 02-11-39

Im nächsten Fenster gebt ihr eure Handynummer ein – ohne die 0 am Anfang:

Telefonnummer eingeben  LinkedIn 2013-06-01 02-11-55

Ihr erhaltet nun eine SMS mit einem Code auf euer Handy, welchen ihr im darauffolgenden Fenster eingeben müsst:

Verifizierungscode eingeben  LinkedIn 2013-06-01 02-12-52

Und bums, schon ist die zweistufige Überprüfung aktiviert:

Bildschirmfoto 2013-06-01 um 03.08.08

Von nun an erhaltet ihr bei jedem Login einen Code auf euer Handy, welchen ihr eben neben eurem Benutzernamen und Passwort für den Login benötigt. Bei jedem Login? Nicht ganz richtig, denn ihr könnt häufig genutzte und vertrauliche Rechner (zum Beispiel euren Rechner daheim) „in Zukunft identifizieren“, dann benötigt ihr so lange keinen neuen Code mehr an diesem Rechner/Browser, wie das Cookie existiert.

Bildschirmfoto 2013-06-01 um 03.09.02

Und ja ich weiß, ich wiederhole mich: Diese Art von Accountsicherheit ist natürlich ein klein  wenig umständlicher – aber es lohnt sich und gerade für solche Accounts (wie auch Facebook, Google und Co.) sollte man die Funktion immer aktivieren. Sicher ist sicher – denn sollte einmal jemand Zugang erhalten und ihr es zu spät bemerken, so kann er euren Ruf nachhaltig negativ beeinflussen.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 5S Smartphone 16GB (10,2 cm (4 Zoll) IPS Retina-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, iOS 7) Spacegrau
  • Neu ab EUR 284,00, gebraucht schon ab EUR 148,90
  • Auf Amazon kaufen*