Cardhop für den Mac: Flexibits möchte die Verwaltung eurer Kontakte produktiver gestalten

Marcel Am 18.10.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:01 Minuten

Flexbits, die Entwickler hinter der Kalender-App Fantastical für macOS und iOS, haben mit Cardhop ihre neuste App vorgestellt, mit der sich eure Kontakte auf dem Mac effektiver verwalten lassen sollen.

Apple bringt von Haus aus bereits eine App zum Pflegen eurer Kontakte mit, daneben gibt es dann noch FullContact. Ansonsten tun sich aber irgendwie keine bekannten Alternativen auf, das Feld rund um die Kontaktverwaltung ist (zumindest in meinem Dunstkreis) fast gar nicht präsent. Haben sich wohl auch die Entwickler von Fantastical gedacht und den temporären Fokus nun auf die Kontakte gelegt. Herausgekommen ist Cardhop, eine Mac-App, die euch die Arbeit rund um Kontakte ein wenig einfacher gestalten lassen möchte. Auf den ersten Blick versucht Cardhop bereits mit einer recht schicken Oberfläche zu punkten, hinter der sich dann aber eine Reihe an praktischen Hilfsmitteln und Features verstecken, mit denen sich einige Klicks und Menühangeleien sparen lassen.

Zunächst einmal kommt Cardhop als Menübar-App daher und blendet hier ein Overlay ein, in dem euch beispielsweise aktuelle Geburtstage oder die zuletzt genutzten Kontakte angezeigt werden. Per weiteren Klick bekommt ihr dann die hinterlegten Informationen eingeblendet, per Überfahrt über einen Kontakt werden euch vier definierbare Möglichkeiten zur Interaktion mit dem entsprechenden Kontakt angezeigt: beispielsweise der Versand einer Nachricht via iMessage oder Mail, Initiierung eines Anrufs via macOS Continuity und Wi-Fi Calling oder auch Verknüpfungen mit FaceTime (Audio/Video), Skype, Telegram und Twitter.

Eine große Stärke von Cardhop ist die Suche, die gleichzeitig auch als eine Art Kommandozeile dient. So kann man auf die von Fantastical bekannte natürliche Spracheingabe setzen, um Personen zu kontaktieren oder um Kontakte hinzuzufügen beziehungsweise um Informationen zu ergänzen. „iMessage Marcel“ öffnet zum Beispiel eine neue iMessage-Nachricht, während „call Marcel“ einen Anruf initiiert. „Marcel 1337 add mobile“ fügt eine neue Mobilfunknummer hinzu, gleiches funktioniert auch mit Adresseingaben. Eine Übersicht über alle Aktionen findet ihr auf dieser Seite. Leider stehen diese aktuell nur in englischer Sprache zur Verfügung, was sicherlich kein Beinbruch ist – dennoch wäre eine deutsche Sprachunterstützung ein nettes „on top“ und wird sicherlich mit einem kommenden Update folgen.

Daneben gibt es noch einen Cardhop-Service, mit dem sich Kontaktinformationen aus einer Mail schnell über das Kontextmenü übernehmen lassen und viele, viele Anpassungsmöglichkeiten bezüglich der Oberfläche. Ja, Cardhop macht einen runden Eindruck. Aber wie auch bei Fantastical gibt es einen dicken Haken: Der Preis. Während ich bei Fantastical für mich persönlich noch einen wirklichen Mehrwert erkennen kann (auch wenn ich es nie für 50 Euro gekauft hätte), sieht es bei Cardhop etwas anders aus. 16,99 € kostet es zum Start, der Preis ist um 25% reduziert. Mögen andere Nutzer vielleicht anders sehen, für mich persönlich ist die Apple-Lösung aber mehr als ausreichend. Fürn maximalen 5er hätte ich Cardhop mitgenommen – aber nur wegen der Menübar-App und etwas schickeren Optik.

Cardhop
Cardhop
Entwickler: Flexibits Inc.
Preis: 16,99 €

Quelle Flexibits

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple ME918Z/A AirPort Extreme Wireless-LAN Basisstation (2,4/5GHz, LAN-Port, WAN-Port, USB) weiß
  • Neu ab EUR 185,00, gebraucht schon ab EUR 163,50
  • Auf Amazon kaufen*