CCleaner für Windows: Version 5.0 in einer ersten Beta veröffentlicht

Marcel Am 16.11.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:45 Minuten

cc5blogv2

Über den CCleaner (Nicht CCCleaner :-P) muss ich hier wohl kaum noch große Worte verlieren, denn das schmucke Stück Software dürfte sicherlich inzwischen fast jeder Windows-Nutzer kennen. Schnelle und einfache Entfernung von Datei-Leichen und Cache-Dateien verschiedenster Tools auf dem PC, dazu die Möglichkeit die Registry zu optimieren, Software zu deinstallieren, sicheres Löschen von Festplatten und etliches mehr. Nun ist aktuell Version 5.0 des Aufräumtools in einer ersten Beta veröffentlicht worden, welche eine neue, überarbeitete Oberfläche mit sich bringt.

Flacheres Design, flachere Schaltflächen – optisch passt man sich etwas stärker an dem Look von Windows 8.1 an. Wie man seitens Piriform betont, handelt es sich hierbei um die erste Änderung des Designs seit zehn Jahren, daher empfand man eine leichte Aufhübschung als längst überfällig. Sieht auf jeden Fall wesentlich moderner aus als der bisherige Look. Weitere Änderungen sind in dieser ersten Beta bislang noch nicht vorhanden, diese sollen in den kommenden Wochen nach und nach hinzugefügt werden. We’ll see…

CCleaner 5.0 Beta für Windows herunterladen

ccleaner-windows-version5

Quelle Piriform via DeskModder

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Microsoft Surface Book 34,29 cm (13,5 Zoll) (Intel Core i5 6. Generation, 8GB RAM, 128GB SSD, Intel HD, Win10 Pro)
  • Neu ab EUR 1.449,95
  • Auf Amazon kaufen*

4 Kommentare vorhanden

Obwohl es jeder kennt frage ich mich trotzdem jedesmal: Wer braucht sowas?

Also ich kann damit öfters 1-2 Gigabyte an Temporärdateien entsorgen (Windows 8). Eigentlich sollte sowas fest in Windows eingebaut sein. Wer knapp an Festplattenspeicher ist sollte CCleaner nutzen. Ausserdem verringerst Du damit die Datei-Fragmentierung und damit eine schnellere Dateizugriffszeit.
Fazit: durchaus sinnvoll!

    Windows hat das Standardmässig an Board. Nennt sich „Datenträgerbereinigung“ und lässt sich via „cleanmgr.exe“ ausführen.

    Bereinigt temporäre Daten, Wiederherstellungspunkte und co. Aber was sind schon 1-2 Gigabyte? Nichts wenn man bedenkt das es ziemlich nervt wenn man doch mal einen Wiederherstellungspunkt benötigt hätte.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.