coconutBattery: Akku-Tool für den Mac bekommt kostenpflichtige Plus-Version

Marcel Am 25.04.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:21 Minuten

Das Akku-Tool coconutBattery befindet sich mit in meiner Grundausstattung auf dem Mac und vor allem bei Kauf oder Verkauf von Gebrauchtgeräten gehört eine kurze coconutBattery-Auswertung für mich grundsätzlich dazu. Äußerst praktisches Tool, mit dem sich nahezu alle relevanten Informationen rund um den Akku eures MacBook auslesen und anzeigen lassen. Darunter zum Beispiel den aktuellen, sowie den maximalen Ladestand in mAh, die verfügbare Kapazität und die Anzahl der Ladezyklen beziehungsweise das Alter des Macs. Aber nicht nur Akku-Informationen eures tragbaren Apple-Rechners kann coconutBattery auslesen, inzwischen kann das Tool auch selbige Informationen eures iPhone oder iPad anzeigen.

Bislang war coconutBattery grundsätzlich kostenlos, da es sich aber bekanntlich nur schwer von Luft und Liebe allein leben lässt (und freiwillige Spenden erfahrungsgemäß nur spärlich eintrudeln), hat sich der Entwickler mit dem jüngsten Release der Version 3.3 für die Einführung einer Plus-Lizenz entschieden. Rund 10 Euro werden dafür fällig, die zunächst einmal als eine Art Spende gedacht sind (oder es zumindest waren). Darüber hinaus schaltet die Plus-Version aber auch ein paar kleinere Features frei. Zum einen lassen sich die Akku-Infos von iGeräten auch kabellos via WLAN überprüfen (WLAN-Sync in iTunes muss für das entsprechende Gerät aktiviert sein) und es gibt noch ein paar weitere Daten wie den Ort der produzierenden Fabrik, den BT- und MAC-Adressen und derlei Gedöns.

Die zusätzlich freigeschalteten Funktionen können nach und nach ausgebaut werden, wobei der Entwickler betont, dass man die Grundfunktionen von coconutBattery dauerhaft kostenlos nutzen könne. Im aktuellen Falle ist es eben so, dass man die iOS-Daten natürlich wie gewohnt via Kabel auslesen kann, lediglich das Schmankerl „WLAN“ steht nur einmal zahlenden Nutzern zur Verfügung. Kann man sicherlich mit leben, auch wenn ich spontan die angeschlagenen 10 Euro persönlich als einen Ticken zu hoch empfinde. Die sprichwörtliche Katze im Sack müsst ihr jedoch nicht kaufen, coconutBattery Plus lässt mit 14 Anwendungs-Starts kostenlos ausprobieren…

coconutBattery herunterladen

Artikel teilen

Kaufempfehlung*