eM Client 7.1: Mail-App für Windows integriert PGP-Verschlüsselung

Marcel Am 29.06.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:42 Minuten

Mail-Clients für Windows gibt es so einige, aber abseits von der Standard-Mail-Anwendung und Outlook fallen mir nur wenige Kandidaten ein, die einigermaßen hübsch aussehen. Mailbird wäre solch ein Kandidat oder aber eM Client, der nun schon eine längere Geschichte hinter sich hat und eine der umfangreichsten Anwendungen seiner Art darstellen dürfte. eM Client versteht sich nicht nur auf Mails-Konten (unter anderem Gmail, Exchange, iCloud und Outlook), sondern kann auch Kalender, Aufgaben und Kontakte verwalten. Dazu gibt es noch viele praktische Annehmlichkeiten, beispielsweise das automatische Übersetzen von eingegangenen Mails, automatischer Mail-Versand nach Planung, Textbausteine, einen Dark Mode, umfangreiche Filter und einiges mehr.

Die jüngst veröffentlichte Version 7.1 bringt abermals ein paar neue Features an Bord. So haben die Entwickler die Mail-Verschlüsselung PGP (sowohl INLINE als auch MIME) nun direkt in ihren Mail-Client integriert, sodass ihr eure PGP-Zertifikate und -Schlüssel nun ohne zusätzliche Fummelei und Einrichtung einer gesonderten PGP-Anwendung direkt aus eM Client generieren und verwalten könnt – bereits vorhandene Schlüssel lassen sich importieren. Wird sicherlich einige Freunde finden und ja, eine ordentliche Verschlüsselung wäre gerade in der heutigen Zeit wichtig. Aber ohne PGP-affine Kommunikationspartner macht das ganze halt nur wenig Sinn.

Dank der ebenfalls neuen Live-Backups werden eure Daten unbemerkt im Hintergrund gesichert, bisher musste die Anwendung komplett geschlossen werden, wollte man die Datensicherung durchführen. Außerdem werden Avatare wie beispielsweise über den Dienst Gravatar automatisch heruntergeladen, in Mails eingebettete Bilder und Tabellen werden besser dargestellt, die Druckvorschau wurde optimiert und es gibt neue Buttons für die Toolbar in der Anwendung. Den restlichen Changelog füllen dann ein paar weitere Kleinigkeiten und Fehlerkorrekturen, seitens der Entwickler stellen aber die drei Erstgenannten die Aufhänger des 7.1er Updates dar.

Wie erwähnt ist gerade der PGP-Support nett gedacht, dürfte aber nur von einer Minderheit genutzt werden. Dennoch machen die Änderungen den eM Client noch etwas runder und zeigen zumindest, dass die Entwicklung stetig voran geht, hat ja auch etwas positives. Wie gesagt: meiner Meinung nach einer der besten Mail-Anwendungen für Windows (Mac-Nutzer warten schon eine gefühlte Ewigkeit auf eine Portierung). Für private Nutzer, die nicht mehr als zwei Mail-Konten hinterlegen wollen, ist die Home-Edition komplett kostenlos. Mehr Accounts und eine kommerzielle Nutzung gibt es dann im Rahmen der Pro-Version, die mit einmaligen 40 Euro zu Buche schlägt (oder 80 Euro für lebenslange Upgrades).

eM Client für Windows herunterladen

Quelle eM Client

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Microsoft Surface 3 7G7-00004 Tablet-pc, 32 GB, 27,4 cm (10,8 inch), Windows 8.1 Pro vorinstallierte Sprachen sind: Spanisch,Portugiesisch,Italienisch
  • Neu ab EUR 359,90, gebraucht schon ab EUR 329,90
  • Auf Amazon kaufen*