[Friday Fun] Ego-Shooter Doom im Real Life

Am 19.06.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:48 Minuten

maxresdefault

Den Shooter-Klassiker Doom aus dem Jahre 1993 kennt sicherlich noch fast jeder. Nun soll es zahlreiche Leute geben, die sich schon vor über 20 Jahren über den fehlenden Realismus im Shooter gemoppert haben. Irgenwie verständlich, denn immerhin ist der Protagonist nach einiger Zeit mit bis zu neun Waffen (inklusive Kettensäge), zahlreicher Munition und Medikits ausge­stattet, die gleich­zeitig herum­ge­tragen werden müssen. Dieser Kritik haben sich einmal Galileo Mystery die MythBusters angenommen und in einer Halle einen kleinen Hindernis-Parcours inklusive versteckten Waffen, sonstiger Ausrüstung und Feinden erstellt. 

Dieser soll nun zweimal durch­laufen werden, einmal mit dem Ablegen der alten Waffe beim Aufnehmen einer neuen, im zweiten Durchlauf muss dann wirklich alles mitge­führt werden – rund 40 Kilogramm. Da der Protagonist im Doom-Shooter aber im Gegensatz zu Jamie und Adam ein Marine ist, hat man sich für einen realis­ti­scheren Vergleich den Material-Arts-Kämpfer Brendan Schaub ins Boot geholt, welcher ebenfalls zweimal den Parcours durch­laufen muss. Mehr aber wird an dieser Stelle einmal nicht verraten, schaut einfach mal selbst. Unter­halt­samer und natürlich mit einer ordent­lichen Portion Ironie verpacktes MythBuster-Video…

via LangweileDich.net