Wenn Papageien mit Alexa quatschen

Marcel Am 24.11.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:57 Minuten

Größere Papageien-Arten wie die Graupapageien, Amazonen, Aras und einige Kakadu-Arten, können bekanntlich (auch) menschliche Laute zu erlernen und recht erfolgreich nachzuahmen. Doch nicht nur das, sie sind nicht selten auch noch sehr redselig und können die erlernten Laute situationsbezogen imitieren um so zum Beispiel die Aufmerksamkeit des Besitzers zu gewinnen. Oder auch von künstlichen Intelligenzen, beispielsweise Alexa. Der Graupapagei Petra unterhält sich anscheinend ganz gerne mit dem Amazon-Gadget. Und das gar nicht mal so erfolglos: Zumindest den Befehl „All lights on“ setzt Alexa ohne zu Murren um. Danach versucht es Petra dann noch mit ein paar anderen Phrasen wie „Brauchst du frisches Wasser“, vergisst aber zuvor Alexa zu triggern.

Nun dürfte es natürlich nicht allzu schwer sein, einen Papagei eine Hand voll Alexa-Sprachbefehle erlernen zu lassen. Ist auch gar nicht das erste „Papageien-Problem“ für Amazon, bereits Ende September sorgte Papagei Buddy für eine Meldung, als er im Namen seiner Besitzerin ein paar goldene Geschenkkartons im Wert von knapp zwölf Euro bestellte. Das Beispiel zeigt aber auf, wieso Papageien-Besuchter es sich zweimal überlegen sollten, sich einen digitalen Sprachassistenten anzuschaffen. Zumindest aber ist es wohl nicht verkehrt, seinem plappernden Federvieh einige Sprachbefehle vorzuenthalten. Nicht, dass noch eines Nachts die Polizei  wegen eine durch Alexa verursachten Ruhestörung in der Wohnung steht…

via Dressed Like Machines

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Echo Plus Stereo-System - 2 Echo Plus-Geräte (2. Gen.), Hellgrau Stoff + 1 Echo Sub
  • Neu ab EUR 329,97
  • Auf Amazon kaufen*