Google Earth Timelapse: Neue Satel­li­ten­fotos zeigen Verän­de­rungen der Erde in den letzten 32 Jahren

Am 30.11.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:26 Minuten

google-earth-timelapse-veraenderungen-der-erde-in-den-letzten-32-jahren

Google Earth besitzt schon seit etwas mehr als drei Jahren ein als Timelapse bezeich­netes Feature, mit dem sich die Zeit virtuell zurück­drehen lässt und so Verän­derung der Welt anhand von Satel­li­ten­bildern visua­li­sieren kann: So zum Beispiel die Entstehung der künst­lichen Palm Islands von Dubai, den Rückgang des Columbia-Gletschers in Alaska oder die Ausbreitung des Stadt­ge­biets von Las Vegas. Und eben jene Funktion hat nun ein umfang­reiches Update spendiert bekommen. Mit der bisher umfang­reichsten Aktua­li­sierung von Timelapse hat man das Daten­ma­terial mit einem Umfang von mehreren Petabytes an neuen Daten und eine schärfere Ansicht der Erde von 1984 bis 2016 aufge­stockt. Dank diesen neuen Daten ist es nun möglich, mehr als 30 Jahre zurück in die Vergan­genheit reisen zu können – zumindest eben virtuell. 

google-earth-timelapse-veraenderungen-der-erde-in-den-letzten-32-jahren-1

Dank einer Zusam­men­arbeit mit der NASA und einigen anderen Bildlie­fe­ranten wie zum Beispiel dem globalen Archiv-Konso­li­die­rungs­pro­gramms von Landsat konnte Google viele (Satelliten-)Bilder aus der Vergan­genheit in das eigene Daten­ma­terial übernehmen. Google spricht davon, dass man insgesamt mehr als 5.000.000 Satel­li­ten­bilder kombi­niert hat, die zusam­men­ge­setzt 33 Bilder mit einer Auflösung von 3,95 Terapixel ergeben und Jahr für Jahr die komplette Erde abbilden. Mithilfe dieser neuen Fotos lassen sich Aufnahmen von jedem Punkt der Erde zurück­spulen. Zumindest in der Theorie, denn in der Praxis sind gerade die älteren Aufnahmen von „einfachen“ Regionen leider nur sehr unscharf, sodass man die Verän­de­rungen seit Mitte der 80er Jahre nur grob erkennen kann. 

google-earth-timelapse-veraenderungen-der-erde-in-den-letzten-32-jahren-4

Deutlich beein­dru­ckender – auch weil eben hochauf­lö­sender – sind jene Anima­tionen, die Google in der Timelapse-Ansicht am unteren Bildschirmrand hervor­ge­hoben hat. Neben den oben genannten Verän­de­rungen kamen hier auch die Rekon­struktion der Oakland Bay-Brücke in San Francisco, die Ausbreitung von Dalian Liaoning in China oder der Mäandernder Fluss in Nyingchi (Tibet, China) hinzu. Es gibt aber noch viel mehr zu sehen, beispiels­weise das Austrocknen des Aralsees, eine Gletscher­be­wegung in der Antarktis oder das Schrumpfen von Wäldern. Gerade letztere sollten eigentlich ein kleiner Weckruf und Grund genug sein, mal seinen eigenen ökolo­gi­schen Fußab­druck zu überprüfen oder zu überdenken… 

google-earth-timelapse-veraenderungen-der-erde-in-den-letzten-32-jahren-2