Infuse 4 für den Apple TV 4 veröf­fentlich: Videos direkt von NAS und Co. streamen

Am 03.12.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:12 Minuten

infuse-4-apple-tv-0

FireCore haben ihren Media-Player Infuse 4 für den Apple TV 4 veröf­fent­licht, mit dessen Hilfe sich nahezu beliebige Video­formate von einem NAS, Mac, PC oder anderem Server streamen lassen.

Die Entwickler von FireCore dürfte der eine oder andere Apple-TV-Nutzer der zweiten Generation kennen, immerhin waren die Jungs und Mädels für den Jailbreak Seas0npass verant­wortlich und haben sich des Weiteren mit dem aTV flash (black) einen Namen machen können. Unter anderem beinhaltete dieser einen Media-Player, mit dem sich nahezu sämtliche Video­formate von externen Servern auf dem Apple TV wieder­geben ließen. Daraus entsprang dann zu einem späteren Zeitpunkt auch Infuse, welches seit einiger Zeit auch für das iPhone und iPad verfügbar ist. Eine App für den Apple TV 4 war da eigentlich nur eine Frage der Zeit und nachdem die App seit wenigen Wochen in TestFlight verfügbar war, hat man Infuse 4 für den Apple TV nun offiziell veröf­fent­licht.

infuse-4-apple-tv-3

Was macht Infuse denn nun genau? Im Grunde schnell und einfach erklärt: Ihr könnt Infuse mit diversen Servern verbinden, egal ob es nun euer NAS, ein Mac oder PC mit Netzwerk­freigabe, eine mit dem WiFi verbun­denen Netzwerk-Festplatte oder eine andere Server-App wie Kodi, Plex oder der PS3 Media Server ist. Einmal hinzu­gefügt, lassen sich diese Quellen dazu nutzen, um diverse Video­formate direkt auf dem Apple TV 4 wieder­zu­geben. Unter­stützt werden zahlreiche Formate, darunter natürlich 3GP, AVI, FLV, M4V, MKV, MOV, MP4, WMV und zahlreiche mehr. In Sachen Audio­spuren bringt Infuse neben AAC, AC3, MP3 und OGG auch Support für Dolby Digital Plus (AC3/E-AC3), sowie DTS und DTS-HD Audio mit – und natürlich werden auch etliche Unter­titel unter­stützt.

infuse-4-apple-tv-4

Filme und Serien können von Infuse sortiert werden, ebenso besteht die Möglichkeit, sich automa­tisch Meta-Infor­ma­tionen wie Film- und Serien-Cover, Beschreibung, betei­ligte Personen und dergleichen herun­ter­zu­laden, was auch in deutscher Sprache funktio­niert. Die Oberfläche erinnert dabei stark an die offizielle iTunes-App für den Apple TV, was mir persönlich sehr gut gefällt. Zum schnellen Aufruf lassen sich favori­sierte Ordner auch direkt auf dem Start­screen anzeigen und wer mag, der kann Infuse auch mit seinem Trakt.tv-Account verknüpfen und seine gesehenen Videos mit dem Dienst synchro­ni­sieren oder Bewer­tungen abgeben. 

infuse-4-apple-tv-61

Nachdem die erste TestFlight-Version zumindest in deutscher Sprache ein totaler Reinfall war, haben die Jungs und Mädels nochmal ordentlich Hand angelegt, sodass es nun wenig gibt, was man kriti­sieren könnte. Etwas Luft ist in kleinen Details vorhanden, dennoch macht Infuse 4 einen sehr guten Eindruck. Die UI ist schick, die Perfor­mance ist je nach Netzwerk­qua­lität sehr gut, die Zahl an unter­stützten Formaten ist riesig und es muss eben kein zusätz­licher Server wie im Falle von Plex herhalten. 

Wie gewohnt gibt es eine kostenlose Basis­version mit In-App-Kauf oder eine Standalone Pro-Version für 9,99 Euro – der Funkti­ons­umfang der Pro und der Free+IAP ist identisch. Toll: Wer bereits eine der beiden Versionen unter iOS gekauft hat, bekommt die App für den Apple TV für lau – In-App-Käufe lassen sich ebenfalls wieder­her­stellen. Randnotiz: Ein Update auf die Version 4 für iOS ist ebenfalls geplant. Auspro­bieren!

Infuse 4
Entwickler: Firecore, LLC
Preis: Kostenlos+
Infuse Pro 4
Entwickler: Firecore, LLC
Preis: 9,99 €