iPhone X: Animoji-Videos ohne iMessage aufnehmen und per WhatsApp & Co. verschicken (Sideloading Einmaleins)

Marcel Am 24.11.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 4:39 Minuten

Eine der spaßigsten Neuerungen des iPhone X? Klar, das Gerät an sich, das neue Display und FaceID. Daran hat man sich aber wie auch an die neuen Gesten schnell gewöhnt. Ein weiteres neues Feature stellen die Animojis dar, die von Apple vor allem auf der Keynote zu den aktuellen iPhone-Generationen ordentlich gepusht hat. Und ja: Im Praxiseinsatz etwas, was man gerne nutzt. Leider hat Apple diese fest ins eigene Ökosystem integriert, denn ein Versand über alternative Messenger wie WhatsApp und Co. ist nicht möglich, lediglich via iMessage lassen sich die Animojis aufnehmen und versenden. Zwar können einmal versendete Animojis über das Teilen-Menü von iOS auch mit anderen Diensten geteilt werden, dieser Weg ist aber recht umständlich, zumal man eine Aufnahme zuvor erst einmal verschicken muss. Noch dazu fällt die Aufnahmedauer mit maximal zehn Sekunden eher kurz aus.

Zwei kleine Apps aber nehmen sich diesem Umstand an und ermöglichen eine Animoji-Aufnahme außerhalb von iMessage und erlauben es darüber hinaus auch noch, länger als Zehnsekündige Clips aufnehmen zu können: SBSAnimoji und AnimojiStudio. Die Nutzung der beiden Apps ist relativ identisch, wenngleich der Funktionsumfang und der Trick dahinter unterschiedlich gehandhabt werden: Zur Aufnahme greifen beide auf das private AvatarKit-Framework von Apple zurück. Während SBSAnimoji so eine Aufnahmelänge von maximal 60 Sekunden erreicht, ist diese beim AnimojiStudio nicht begrenzt – allerdings verwendet letzteres die native Bildschirmaufnahme von iOS 11. Darüber hinaus bietet AnimojiStudio auch noch die Möglichkeit, den Hintergrund einzufärben. Die Spotify-Verknüpfung zwecks Animoji Karaoke? Soll klappen, habe ich allerdings nicht zum laufen bekommen.

Screenshots zu SBSAnimoji (GitHub-Link):

Screenshots zu AnimojiStudio (GitHub-Link):

Durch die Verwendung der privaten API werden aber beide Anwendungen wohl nie den Sprung in den App Store schaffen, stattdessen muss man die Apps via Sideloading aufs iPhone schaffen. Die erste Einrichtung ist zwar etwas lästig, hat man allerdings seinen Entwickler Account erstellt und Xcode auf dem Mac (Windows-Nutzer haben keine Möglichkeit) eingerichtet, geht die App-Installation zukünftig aber recht flott. Eine kleine Einschränkung gibt es dann aber dennoch, denn iOS erfordert eine Aktualisierung der Signierung alle sieben Tage – was auf Dauer recht nervig werden kann. Wer aber Spaß an den animierten Emojis bekommen hat, der kann die folgende Schritt für Schritt-Anleitung gerne einmal abarbeiten, ihr könnt ja dann noch immer entscheiden, ob sich eine Wiederholung der letzten Schritte nach sieben Tagen lohnt.

1. Schritt: Entwickler-Account erstellen

Zunächst einmal müssen wir einen Entwickler-Account bei Apple erstellen. Da wir diesen nur für die lokale Signierung benötigen und keine Apps im App Store veröffentlichen oder Zugriff auf Entwicklerversionen von iOS oder macOS erhalten wollen ist dieser kostenlos. Eigentlich müsst ihr euch auf dieser Seite nur einmal mit eurer Apple ID einloggen, sprich jenem Login, den ihr auch für Käufe im App Store und Co. auf dem iPhone nutzt. Sollte jeder besitzen, anderenfalls könnt ihr über das Login-Formular auch direkt eine neue Apple ID erstellen. Easy going.

2. Schritt: Xcode herunterladen und einrichten

Im nächsten Schritt machen wir uns an Xcode, der Apple Entwicklungsumgebung für iOS- und Mac-Apps. Dieses lässt sich kostenlos aus dem App Store herunterlasen, aufgrund der Größe von guten 5,5 Gigabyte kann der Download mitsamt der Installation aber ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Also ruhig den Download starten und in Ruhe einen Kaffee (oder eine Cola) trinken gehen.

Xcode
Xcode
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Sobald die Xcode-Installation abgeschlossen ist, öffnet ihr dieses und werdet zunächst einmal aufgefordert, ein paar AGB zu bestätigen und eventuelle Umgebungen herunterzuladen. Solltet ihr alles bestätigen und durchführen, sonst geht es nicht weiter. Im Anschluss öffnet ihr die Xcode-Einstellungen und springt dort in den Reiter „Accounts“. Über das kleine Plus-Symbol unten links könnt ihr einen neuen Entwickler-Account hinterlegen – dies ist natürlich der zuvor erstellte Account beziehungsweise eure Apple ID.

3. Schritt: Download des Source Codes

Damit wir eine App via Xcode manuell aufs iPhone befördern können, benötigen wir den Quellcode des Projektes. Je nach App kann dieser aus unterschiedlichen Quellen stammen, zumeist dürfte dies aber GitHub sein. Dazu ruft ihr die jeweilige GitHub-Seite der App auf, klickt auf den grünen „Clone or download“-Button und wählt dort die Option „Download ZIP“ aus um den Download zu starten. Nach dem abgeschlossenen Download müsst ihr dieses nun nur noch entpacken. Ist auch nicht verkehrt, einen Ordner „App-Quellcodes“ oder ähnliches zu erstellen und sie dort zu sammeln – eben aufgrund der 7-Tage-Regelung.

4. Schritt: Installation der App auf dem iPhone (oder iPad)

Nun können wir uns dann an das Sideloading der App machen. Im Ordner des Quellcodes finden wir grundsätzlich eine Datei mit der Endung „.xcodeproj“, diese öffnen wir nun mit Xcode, was automatisch per Doppelklick abgearbeitet werden sollte. Zuerst einmal schließen wir aber unser iPhone an, entsperren dieses und bestätigen die Abfrage ob dieser Computer vertrauenswürdig ist. Im Anschluss daran wählen wir in der oberen Zeile unser angeschlossenes iPhone aus:

Standardmäßig sollte Xcode die Übersichtsseite des Projektes anzeigen. Sollte dies nicht der Fall sein, wählen wir in der linken Seitenleiste den Projektnavigator (1) aus, öffnen dort die Projektansicht (2) und springen in der Hauptansicht in den Reiter General (3):

Hier müssen wir nun ein paar Änderungen vornehmen. Als „Bundle Identifier“  (1) müssen wir einen Namen nutzen, der einmalig ist – daher einfach eine beliebige Zeichenkette ans Ende anhängen, zum Beispiel „1337“. Etwas darunter aktivieren wir die Checkbox bei „Automatically manage signing“ (2) und wählen dann im Team-Auswahlmenü (3) unsere Apple ID aus:

Das waren auch schon alle benötigen Schritte, bevor wir aber weitermachen sollten wir das Projekt einmal speichern (CMD + S), um die Änderungen nicht jedesmal aufs Neue für die App vornehmen zu müssen. Den eigentlichen Installationsvorgang starten wir nun über einen Druck auf den Play-Button in der Toolbar von Xcode. Etwaige auftretende Meldungen bestätigen wir einfach, ebenso sollten wir sicherstellen, dass unser iPhone noch immer entsperrt ist:

Kann ein paar Sekunden in Anspruch nehmen, danach findet ihr auf eurem Homescreen ein neues App-Icon vor.

5. Schritt: Euch als iOS-Entwickler vertrauen

Habt ihr zum ersten Mal eine App installiert, bricht iOS den Startvorgang mit einer Meldung ab, dass die App von keinem vertrauenswürdigen Entwickler (nämlich euch) stammt. Ist aber kein großes Problem und mit wenigen Klicks abgearbeitet. Öffnet die Einstellungen von iOS und springt dort in den Punkt „Allgemein“. Dort findet ihr nun ziemlich weit unten den Punkt „Geräteverwaltung“. Wählt nochmals eure Apple ID aus und klickt in der darauffolgenden Ansicht auf „eure@apple-id.com vertrauen“ und bestätigt die Abfrage. Et voilá, schon könnt ihr eure installierte Anwendung starten und nutzen.

Quellcode SBSAnimoji AnimojiStudio

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 7 Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll), 32GB interner Speicher, iOS 10) matt-schwarz
  • Neu ab EUR 565,00
  • Auf Amazon kaufen*