Jetpack für WordPress: Wieder öffentlich zu Google+ teilen und Google+-Seiten verbinden

Am 29.08.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:55 Minuten

jetpack-google-plus

Nicht gerade unwahrscheinlich: Wer auf WordPress setzt, der wird zwecks Auto-Posting seiner neuen Artikel sicherlich auch auf das Publicize-Feature des Jetpack-Plugins setzen. Nun gab es scheinbar schon vor einiger Zeit eine Änderung, dass automatisch geteilte Meldungen von Apps und Co. nur privat geteilt werden. Sprich: Sämtliche neue Artikel sind nur für euch sichtbar, nicht aber für andere Nutzer, die euch in euren Kreisen haben. Außerdem gab es irgendwann wohl auch ein Google+-Update, dass das Verbinden von Jetpack und Google+-Seiten unmöglich macht. Ja: Private Profile lassen sich weiterhin ohne Probleme verbinden, lediglich Seiten machen Probleme. Aber: Für beide Fälle gibt es eine Lösung, die eine mehr, die andere weniger kompliziert.

Jetpack by WordPress.com
Entwickler: diverse
Preis: Kostenlos

Jetpack teilt nur privat zu Google+

Beginnen wir einmal mit dem erstgenannten Problem, dass automatische Meldungen nur privat geteilt werden. Dies lässt sich recht flott erledigen. Dazu ruft ihr diesen Link zu den Einstellungen auf (https://plus.google.com/apps) und sucht dort in der Liste nach "WordPress.com". Hier klickt ihr auf den Button "Bearbeiten" und wählt danach den Punkt "Öffentlich" aus - noch kurz speichern, fertig. Für Seiten funktioniert der Trick auch, hier müsst ihr das "/apps" aber einfach an die URL (oder besser gesagt die Ziffernfolge) eurer Google+-Seite anhängen - dann kommt ihr auch hier direkt zu den besagten Einstellungen.

wordpress-jetpack-googleplus-teilt-nur-privat

Doof nur, dass die Einstellungen lediglich für neu veröffentlichte Artikel gilt, nicht aber für bereits bestehende und privat geteilte. Auch das nachträgliche Bearbeiten der Sichtbarkeit ist bei Google+ nicht vorgesehen, sodass ihr alte Artikel lediglich erneut teilen könnt (über den regulären Button in der Google+-Karte des Posts) und den alten, privaten Post dann manuell löschen müsst. Je nachdem, wann ihr die Problematik bemerkt habt, etwas umständlich - oder man belässt es einfach dabei.

wordpress-jetpack-googleplus-teilt-nur-privat2

Jetpack mit Google+-Seiten verbinden

Ebenfalls ein Problem, dass viele vielleicht gar nicht so direkt mitbekommen - denn wer noch eine alte Verbindung zu seiner Google+Seite hat, der hat das Problem nicht. Neue Jetpack-Nutzer oder neue Blogs und Seiten aber stehen vor der Problematik, dass man beim Verbinden nur noch das private Profil verbunden bekommt. Zuvor gab es eine Auswahlbox, diese ist nun scheinbar entfallen - habe ich aktuell gemerkt. Auch hier gab es seitens Google wohl mal wieder eine Änderung bezüglich My Business und den damit einhergehenden Google+-Seiten, dennoch gibt es auch hierfür eine Lösung.

wordpress-jetpack-google-plus-seiten-verbinden-2

Diese aber ist alles andere als schön, empfinde ich eher nervig. Denn damit ihr eure G+-Seite mit Jetpack verbinden könnt, müsst ihr einen eigenen Benutzernamen für diese Seite erstellen. Dazu wählt ihr auf Google+ über das Profilbild oben rechts eure Google+-Seite auf und springt dann erst einmal in die Einstellungen - auch die könnt ihr am schnellsten über den Link im Overlay des Profilbildes erreichen.

wordpress-jetpack-google-plus-seiten-verbinden-4

Hier scrollt ihr nun ein wenig herunter und solltet dann zur Überschrift "Drittanbieter Tools" gelangen. Hier seht ihr fettgedruckt euren Google+Benutzernamen für eure Seite, irgendwas mit "bla-bla-bla-1234@pages.googleplus.com". Diesen unbedingt merken, den braucht ihr unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal - ist eben wie jeder Benutzername.

wordpress-jetpack-google-plus-seiten-verbinden-1

Über den Button "Passwort einrichten" gelangt ihr zu einer weiteren Ansicht, in der ihr nun ein Passwort für euren neuen Seiten-Benutzernamen erstellen könnt. Durch die Fenster klicken, fertig.

wordpress-jetpack-google-plus-seiten-verbinden-3

Nun könnt ihr euch wieder zurück zu den Publicize-Einstellungen des Jetpack-Plugins begeben und dort wie gewohnt einen Verbindungsversuch zu Google+ unternehmen. Sollte ihr auch hier wieder lediglich zur Freigabe für euer privates Profil gelangen, könnt ihr über eure E-Mail-Adresse oben rechts entweder euer neues Seiten-Konto auswählen oder dieses über den Button "Konto hinzufügen" erledigen.

wordpress-jetpack-google-plus-seiten-verbinden-6

Habt ihr euch erfolgreich eingeloggt, solltet ihr beim Herstellen der Verbindung zwischen Jetpack und Google+ nun die gewohnte Auswahlbox erhalten, in der ihr neben eurem privaten Profil auch eure Google+-Seite auswählen könnt. Wer mag, der kann natürlich auch wie gewohnt beide Profile zu Jetpack hinzufügen, eure Seite benötigt eben lediglich einen Benutzernamen - der eben seitens Google recht kryptisch ausfällt. Verstehe wer, was das soll - aber so klappt es wieder.

wordpress-jetpack-google-plus-seiten-verbinden-5