MacBook: Battery Health Management von macOS 10.15.5 deaktivieren

Marcel Am 27.05.2020 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:59 Minuten

Mit macOS Catalina 10.15.5 hat Apple seinem Desktop-System ein neues Feature namens Battery Health Management spendiert, mit dem die Lebensdauer eures MacBook-Akkus verbessert werden soll. Die dahinterliegende Technik ist eigentlich recht simpel erklärt: Um die chemische Alterung des Lithium-Ionen-Akkus zu reduzieren, überwacht das System konstant den Temperaturverlauf und das Lademuster des Akkus. Basierend auf diesen gesammelten Messerwerten reduziert das Batteriezustandsmanagement die maximale Ladung des Akkus. Apple betont hierbei zwar, dass dies nur nach Bedarf geschieht, um sicherzustellen, dass der Akku immer auf ein Niveau geladen wird, welches für euren Gebrauch optimiert ist. Dennoch geht damit fast zwangsläufig eine verkürzte Akkulaufzeit einher, die bekanntlich auch bei den MacBock Pro keine Spitzenwerte erreicht.

Liegt eure Priorität nun weniger darauf, die Lebensdauer des Akkus im Blick zu behalten, sondern vielmehr darauf, möglichst lange mit einer Akkuladung auszukommen, ist das neue Feature eher kontraproduktiv. Aber für betroffene Nutzer zum Glück hat Apple dieses Feature nicht erzwungen, sondern lediglich standardmäßig aktiviert. Bedeutet also, dass ihr die Batteriezustandsverwaltung auch deaktivieren könnt. Dazu geht ihr in die Systemeinstellungen von macOS und wählt dort die Option „Energiesparen“. Hier findet ihr nun unten rechts neben „Zeitplan“ eine neue Schaltfläche namens „Batteriezustand“ vor. Nach einem Klick auf diese öffnet sich ein Popup, welches euch eine kurze Zusammenfassung über den Zustand eures Akkus bietet und in der ihr die Funktion mit Herausnahme des Häkchen (nach nochmaliger Bestätigung) deaktivieren könnt.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.