MacGPT für macOS bringt ChatGPT in die Menüleiste

Marcel Am 21.03.2023 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:50 Minuten

Die kostenlose oder spendenbasierte App MacGPT bringt den KI-gestützten OpenAI-Chatbot ChatGPT in Version 3.5 und 4 in die Menüleiste eures Macs – wahlweise als Browser-Darstellung oder auch nativ via API.

OpenAI beziehungsweise deren KI-gestützter Chatbot ChatGPT ist ja auch weiterhin noch in aller Munde, vor allem das neue multimodale Deep-Learning-Modell GPT-4 wird durchs mediale Dorf getrieben. Sicherlich auch nicht ganz zu unrecht, denn der Bot liefert erstaunlich gute Antworten auf viele Fragen und darüber hinaus und lässt Alexa und Co. alt aussehen. Nicht wenige Unternehmen haben ChatGPT in irgendeiner Form in ihre Dienste integriert, allen voran sicherlich OpenAI-Geldgeber Microsoft in Bing. ChatGPT lässt sich prinzipiell aber von jedem Interessierten im Browser nutzen, einzige Voraussetzung ist eine kostenloser OpenAI-Account. Es gibt jedoch auch die ein oder andere Anwendung, die eine native Nutzung ohne Browser ermöglicht – unter macOS wäre MacGPT von Entwickler Jordi Bruin eine solche App, die es entweder kostenlos oder gegen ein kleines Trinkgeld gibt.

MacGPT nistet sich in die Menübar eures Mac ein und blendet bei einem Klick auf das dazugehörige Icon ein Popup ein. Um den Chatbot mit Fragen oder anderen Anfragen zu belästigen, habt ihr im Folgenden zwei Möglichkeiten: Entweder nutzt ihr die reguläre Webseite, alternativ könnt ihr auch die native Oberfläche nutzen, müsst dafür aber einen API-Key erstellen und diese in den MacGPT-Einstellungen hinterlegen – beides setzt einen OpenAI-Account voraus. Ist eines von beiden erledigt, könnt ihr schon direkt loslegen und der KI Löcher in den Bauch fragen. Ist euch der Mausklick noch zu langsam, könnt ihr in den Einstellungen der App auch einen Tastatur-Shortcut definieren, über welchen ihr den Chat flotter aufrufen könnt. Ebenso steht auch eine schmalere oder breitere Ansicht des Chatfensters zur Auswahl und ihr könnt das Overlay dauerhaft im Vordergrund anzeigen lassen.

Von Hause aus wird GPT-3.5 genutzt, die jüngste Version 4 ist aber bereits integriert – dies erfordert aber entweder einen Pro-Account von OpenAI oder einer vorderen Platzierung auf der Warteliste und setzt wiederum zwingend die Nutzung der API voraus. Hierbei ist noch anzumerken, dass für die Nutzung eines API-Keys Kosten anfallen: Für die Erstellung eines neuen Accounts gibt es aktuell 5 US-Dollar geschenkt, anschließend werden 0,002 US-Dollar je 1.000 Token (etwa 750 Wörter) fällig. Muss man dann schon wirklich Bedarf für haben, ansonsten gibt es ja auch noch andere Anwendungen. Zu nennen wären sicherlich oder MacBing des des selben Entwicklers, welches den auf GPT-4 basierenden Bing Chat in die Menüleiste bringt und das Open-Source-Tool ChatGPT. Was definitiv nicht empfehlenswert ist, ist ein Blick in den App Store für macOS oder iOS: Hier versuchen gerade viele zweifelhafte Apps mit zusätzlichen In-App-Abos Kohle zu scheffeln…

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • SodaStream Wassersprudler DUO mit CO2-Zylinder, 2x 1L Glasflasche und 2x 1L spülmaschinenfeste Kunststoff-Flasche, Höhe: 44cm, Farbe: Titan, 29x25.6x44.4
  • Neu ab 137,93 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.