macOS: AutoRaise und AutoFocus holen Fenster ohne Klick in den Vordergrund

Marcel Am 24.06.2022 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:22 Minuten

Manchmal kann man als Entwickler Pech haben: Da entwickelt man aus Eigenbedarf heraus eine App, vergibt einen passenden Namen, stellt sie dann allen Nutzern zur Verfügung und schon kommt ein anderer Entwickler um die Ecke und bittet um eine Namensänderung. So geschehen im Fall von AutoRaise für macOS: Recht frisch von Synappser in einer Beta-Version an den Start gebracht, wies Entwickler Stefan Post auf eine Namensgleichheit mit seinem Tool hin. Statt nun einen Streit loszubrechen, bemühte man sich bei Synappser um einen neuen Namen und hat diesen mit AutoFocus dann auch recht schnell gefunden. Doppelter Zufall: Die Tools tragen nicht nur denselben Namen, sondern machen letztlich auch dasselbe und versuchen euch im Arbeitsalltag den ein oder anderen Klick zu ersparen, indem sie Fenster fokussieren und in den Vordergrund holen, sobald der Mauszeiger über ein Anwendungsfenster im Hintergrund fährt.

Ist zu Beginn kann das noch etwas verwirrend sein, wenn die Fenster flott bei Mausüberfahrt wechseln, allerdings geht das nach kurzer Eingewöhnungszeit aber schon fast ins Blut über. Voraussetzung ist natürlich, dass die Fenster im sichtbaren Bereich liegen und nicht von einem größeren Anwendungsfenstern bedeckt werden, daher eher etwas für den größeren Desktop-Bildschirm als fürs MacBook. Zur Feinjustierung bieten sowohl AutoRaise als auch AutoFocus noch ein paar Optionen. Beispielsweise kann die Wartezeit bis zur Fokussierung des unterliegenden Fensters festgelegt, die Notwendigkeit eines Tastendrucks bejaht oder auch Shortcuts zum temporären Ein- und Ausschalten der Funktion definiert werden. AutoRaise AutoFocus wirkt auf den ersten Blick einen µ moderner, hat aber in der aktuellen Beta-Version den ein oder anderen Hänger und versagt den Dienst, wohingegen AutoRaise auf dem M2-Mac ohne Probleme arbeitet. Schaut euch also bei Interesse gerne mal beide Apps an – denn auch bei den Schlagworten Freeware, Open Source und GitHub tun sich die beiden nicht viel.

Quellcode GitHub via Reddit

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • AVM FRITZ!Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733 MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)
  • Neu ab 199,99 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.