MEEM: Ladekabel mit automa­ti­schem Smart­phone-Backup auf Kickstarter

Am 17.02.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:32 Minuten

meem-1

Auf Kickstarter gibt es derzeit ein Projekt für ein Ladekabel, welches gleich­zeitig auch als automa­tische, lokale Backup-Lösung für euer Smart­phone mit Android und iOS herhalten kann.

Das Smart­phone wird regel­mäßig geladen und ebenso regel­mäßig sollten eigentlich auch Daten­si­che­rungen seines Smart­phones vorge­nommen werden. Die Realität sieht aber sicherlich anders aus, auch wenn der Daten­verlust im Falle eines iPhones aufgrund des einfachen iCloud-Backups im Schnitt sicherlich geringer ausfallen dürfte, als es bei einem Android-Nutzer der Fall ist. Das Projekt MEEM kommt hier nun mit einer eigentlich recht cleveren Idee daher: denn hierbei handelt es sich nicht nur um ein einfaches Ladekabel, sondern es legt gleich­zeitig auch ein lokales Backup eures Smart­phones an. Der Vorteil? Aktuelle Daten­si­cherung, keine Cloud im Hinter­grund und ein gelade­nenes Smart­phone.

meem-0

Notwendig ist dafür natürlich eine entspre­chende MEEM-App, die für iOS und Android zu haben ist. Einmal gestartet und einge­richtet, wird nun bei jedem Ladevorgang das Backup aktiviert. Zumindest in der Theorie. Denn was unter Android durchaus nach der ersten Einrichtung vollau­to­ma­tisch funktio­nieren dürfte, könnte unter iOS ein größeres Problem werden – schlimms­ten­falls muss man hier die App beim Anschließen des iPhones manuell starten, sofern sie nicht im Hinter­grund liegt. Unter beiden Systemen können eure Kontakte, Kalender, Fotos und Videos gesichert werden, unter Android gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit, Nachrichten und Musik zu sichern – und natürlich ist auch das Zurück­spielen recht unpro­ble­ma­tisch.

Klingt recht inter­essant, wobei ich wie gesagt eher dazu tendiere, dass Android-Nutzer aufgrund einer fehlenden, anstän­digen Backup-Lösung „out of the box“ sicherlich den größeren Vorteil von MEEM hätten. Preislich geht es bei 40 Pfund für die Version mit 16 GB los, für 56 Pfund gibt es das Kabel mit 32 GB. Ausge­liefert werden sollen die ersten MEEM-Kabel bereits ab März 2016, denn immerhin hat man bereits Anfang 2015 eine Finan­zierung erhalten , sodass das aktuelle Kickstarter-Projekt eher eine reine Vorver­kaufs- und Marketing-Geschichte darstellen dürfte. Dennoch: Inter­es­santer Ansatz, mal schauen wie es dann letztlich funktio­niert. Eine Version mit USB-Type-C soll übrigens zu einem späteren Zeitpunkt nachge­reicht werden. 

MEEM-Projekt­seite auf Kickstarter ansurfen

via Smart­Droid