Mindmaps mit OS X & iOS: MindNode mit runderneu­erten Apps, auch für die Apple Watch

Am 08.06.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:03 Minuten

mindnode-2.0-for-mac-macbook-air-new

In der Schule, dem Studium oder auch bei beruf­lichen Aufgaben wird oftmals gerne auf Mindmaps zurück­ge­griffen, wenn es darum geht, einen ersten Schritt auf ein Thema zuzugehen und erste Gedanken struk­tu­riert und dennoch flexibel aufzu­listen. Eine der mit Abstand besten Mac- und iOS-Apps für diese Zwecke, MindNode, hat in den letzten Tagen ein größeres Update auf die Version 2.0 für OS X, bezie­hungs­weise 4.0 für iOS erhalten und einige praktische Neuerungen spendiert bekommen. Der große Vorteil von MindNode: Die App arbeitet weitest­gehend automa­tisch und bringt die vorhe­rigen Knoten so auf dem virtu­ellen Papier unter, dass möglichst viel Platz für alle Knoten und Unter­knoten zur Verfügung steht. 

mindnode-2-0-mac-os-x-1

Mit dem aktuellsten Update hat man nicht nur die Oberfläche ein wenig an OS X 10.10 aka Yosemite angepasst, sondern vor allem auch etliche Detail-Verbes­se­rungen imple­men­tiert. So lässt sich jeder Knoten­punkt nun auch mit einer Notiz versehen und mit lokalen Dateien verknüpfen und neben dem seit längerem verfüg­baren Bilder-Support für Knoten gibt es nun auch ein imple­men­tiertes Sticker-Packet, die sich farblich an die entspre­chenden Knoten anpassen. Insgesamt gibt es wesentlich mehr Anpas­sungs­mög­lich­keiten, denn ihr könnt nun zum Beispiel die Farbe der Punkte, die Umrahmung, die Dicke der Äste und dergleichen von Hand ändern – falls euch die zur Verfügung gestellten Themes nicht komplett zusagen sollten. 

Des Weiteren gibt es mit „Outline“ auch eine Listen­dar­stellung aller Knoten und deren Inhalte, der Druck­modus wurde verbessert und die erstellten Mindmaps lassen sich nicht nur in ein PDF-, HTML- oder Bild-Format expor­tieren, sondern ihr könnt diese nun auch direkt im Texteditor Marked öffnen und dort im Markdown-Format weiter­ver­ar­beiten. Die iOS-Version ist funktionell auf dem gleichen Stand der Mac-App, die Oberfläche wurde aber natürlich auf die kleineren Bildschirme des iPad und iPhone angepasst – erfah­rungs­gemäß lässt sich MindNode aber auch auf dem iPhone sehr gut nutzen, dank iCloud-Unter­stützung könnt ihr eure Mindmaps munter auf allen Geräten öffnen. Auch auf der Apple Watch steht MindNode zur Verfügung, hier gibt es logischer­weise nur eine simple Listen­dar­stellung („Outline“) inklusive Notizen und hinzu­ge­fügten Bildern. 

Wie bereits zuvor erwähnt: MindNode gehört für mich zu der mit Abstand besten Mindmaps-App für OS X und iOS – schicke Oberfläche, nützliche Funktionen, simple Bedienung. Aller­dings haben die Apps auch ihren Preis: Die Mac-App ist aktuell zur Einführung für rund 20 Euro zu haben, der finale Preis soll bei 29,99 Euro liegen – die iOS-App für iPhone und iPad schlägt mit 9,99 Euro zu Buche, also auch nicht gänzlich nützlich. Letztlich kommt es aber natürlich darauf an, wie häufig ihr solche Mindmaps erstellen müsst – wer nur alle Jubel­jahre mal eine Mindmap zusammen basteln muss, der wird sicherlich auch mit einer kleinen Zeichen-App oder dem guten alten Papier zufrieden sein. 

MindNode 2 – Delightful Mind Mapping
Entwickler: IdeasOn­Canvas GmbH
Preis: 29,99 €

Quelle MindNode 1, 2 via Product Hunt