PicPick 7.0 veröffentlicht: Zeitverzögerte Bildschirmaufnahme und mehr

Marcel Am 16.11.2022 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:35 Minuten

Das Screenshot- und Annotations-Tool PicPick für Windows liegt seit wenigen Tagen in neuer Version 7.0 vor und bringt mit dieser unter anderem eine Zeitverzögerung, Schnellzugriff auf die Widgets und mehr mit.

PicPick ist mit seinen fast 15 Jahren ein wahres Software-Urgestein und sollte zum festen Repertoire für all jene gehören, die häufiger mal mit Screenshots und Annotationen hantieren wollen oder müssen. Die Kernfunktionen stehen im Erstellen und Bearbeiten von Screenshots (und seit der Version 6.2 auch für rudimentäre Bewegtbildaufnahmen des Bildschirms), bietet darüber hinaus aber wirklich viele praktische Werkzeuge und Annehmlichkeiten, die das Arbeiten mit dem Tool erleichtern. Für den privaten Gebrauch ist PicPick kostenlos nutzbar (die „versprochene“ Werbung fürs Upgrade taucht nur seltenst auf), für die kommerzielle Nutzung wird aber eine dedizierte gewerbliche Version notwendig, die es für rund 30 Euro im Jahr gibt. An diesem Preismodell ändert sich auch mit Veröffentlichung der neuen Version 7.0 nichts, die seit wenigen Tagen zum Download bereitsteht.

Die neue Version bringt eine Reihe an Verbesserungen für die Bildschirmaufnahme mit, allen voran eine Zeitverzögerung (wahlweise 3, 5 oder 10 Sekunden) für die Aufnahme. Außerdem können Bereiche außerhalb der Bildschirmauswahl nun abgedunkelt werden und bei Nutzung der Lupe können Gitternetzlinien eingeblendet werden. Verbessert wurden weiterführend die Unterstützung für den DPI-Erkennungsmodus für einzelne Monitore, die Korrektur der Rechteckaufnahme, das Aufnehmen von scrollenden Fenstern und die Aufnahmeoptionen haben ein subtiles Makeover erhalten. Zu guter Letzt ist der Screen Recorder nun auch im Bildschirmaufnahmemodus auswählbar und es wurde ein Problem mit dem Einfrieren während der Aufnahme wurde behoben.

Die Widgets – sprich die eigenständige Toolbar mit Schnellzugriffen für verschiedene Aufnahmearten – lässt sich nun auch flott über die Hauptleiste des PicPick-Fensters einblenden, alternativ kann man natürlich weiterhin mit Tastatur-Kurzbefehlen arbeiten, noch etwas schneller. Auch die Liste an zuletzt genutzten Dateien und Ordner wurde dem Hauptbildschirm hinzugefügt und der Bildschirmrekorder hat ein neues Menü zum Auswählen fixer Größen spendiert bekommen. Zu guter Letzt wurden Probleme mit der FTP-Verbindung und ein Problem beim Anklicken eines Symbols im Benachrichtigungsbereich wurde behoben. Auch die obligatorische Performance-Optimierungen sind an Bord, im speziellen spricht der Entwickler davon, dass PicPick nun schneller starten sollte, falls dies in der Vergangenheit für euch ein Problem darstellte.

PicPick für Windows herunterladen

Quelle PicPick

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • AVM FRITZ!WLAN Mesh Repeater 1200 (Zwei Funkeinheiten: 5 GHz (bis zu 866 MBit/s), 2,4 GHz (bis zu 400 MBit/s), 1x Gigabit-LAN, deutschsprachige Version)
  • Neu ab 78,90 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.