Pixelmator Pro 2.1 für den Mac bringt Crop-Tool mit Machine Learning

Marcel Am 29.06.2021 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:37 Minuten

Auf dem ein oder anderen Mac wird sicherlich Pixelmator Pro installiert sein – die funktionell getunte Version des klassischen Pixelmators. Neben Affinity Photo wohl die beste Alternative zu Adobes Photoshop, auch wenn Pixelmator Pro beim Umfang nicht ganz mithalten kann. Muss man aber eben auch erstmal beherrschen und für viele Photoshop-Philips reicht auch Pixelmator Pro bei Weitem aus. Die Vorteile: Eine nahezu perfekt an den Mac angepasste Oberfläche, in der sich auch neue Nutzer recht zügig zurechtfinden. Auffällig: Das Entwicklungs-Team arbeitet seit geraumer Zeit immer wieder an Features, die von Machine Learning unterstützt werden. Ist natürlich auch immer etwas Marketing-Sprech, aber tatsächlich führen die bisherigen Features wie ML Super Resolution und ML Denoise zu guten Ergebnissen – vor allem dafür, dass sie kaum Arbeitszeit in Anspruch nehmen.

Mit der jüngst veröffentlichten Version 2.1 „Coral“ erweitert man den AI-Werkzeugkasten noch einmal und führt ML Crop (in der deutschen Lokalisation ML-Schnitt) ein, welches euch Vorschläge für ein Beschneiden des Fotos liefert, sodass diese dem Auge „markanter“ ins Auge fallen. Das Pixelmator-Team betont dabei, dass es natürlich nicht dazu gedacht ist, euch die kreative Bearbeitung abzunehmen; aber vor allem Anfängern bekommt dank des maschinellen Lernalgorithmus ein paar Ideen an die Hand. Soll das Bild in einem bestimmten Seitenverhältnis beschnitten werden, erhaltet ihr bei Mausüberfahrt über den jeweiligen Menüpunkt in Echtzeit eine Vorschau. Tatsächlich ganz nett gemacht. Darüber hinaus hat das Crop-Tool auch eine perspektivische Korrektur, Überlagerungen und ein paar Kleinigkeiten mehr erhalten.

Mit der ebenfalls neuen Funktion „Schnelles Füllen“ lassen sich Farben flott per Drag’n’Drop auf ein Objekt ziehen um dieses zu füllen – dies könne auch deutlicher abgegrenzte Teile eines Bildes sein, funktioniert also nicht nur mit Bild- und Textebenen oder Formen. Die Malwerkzeuge wurden um ein neues Tool mit dem Namen „Mit Pinsel streichen“ ergänzt und ermöglichen automatische Pinselstriche entlang von Pfaden, Formen oder auch Auswahlbereichen. Zu guter Letzt wurde das Textwerkzeug überarbeitet und soll laut den Entwickelnden leistungsfähiger und einfacher zu bedienen sein. So kann zum Beispiel die Textgröße per Schieberegler verändert und Absatzabstände und Einzüge angepasst werden. Das Update steht ab sofort wie gewohnt kostenlos bereit – und wer bisher noch nicht zugeschlagen hat, der kann die Pro-Version noch mit 50% Rabatt erwerben.

‎Pixelmator Pro
‎Pixelmator Pro
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 43,99 €

Quelle Pixelmator

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.