Pixelmator Pro 2.4 bringt neue Ebenentypen, neue Vektorformen und mehr

Marcel Am 12.04.2022 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:43 Minuten

Version 2.4 der Mac-Bildbearbeitung Pixelmator Pro bringt unter anderem neue Farbanpassungs- und Effektebenen, eine komplett neu gestaltete Ebenen-Seitenleiste, über 200 neue Vektorformen und mehr.

Pixelmator Pro ist inzwischen von Start weg das Bildbearbeitungstool meiner Wahl – wenngleich Affinity Photo oder Platzhirsch Adobe Photoshop einiges Mehr mit bringen, allerdings über meinem Horizont hinaus. Jüngst ist nun die Version 2.4 mit dem Codenamen „Odesa“ veröffentlicht worden, die wie gewohnt eine Reihe an neuen Spielzeugen und etliche Verbesserungen mit sich bringt. Prominenteste Neuerung, zumindest wenn es nach dem Entwickler-Team geht, stellen die neuen Ebenen für Farbanpassungen und Effekte dar. Mit den beiden neuen Ebenentypen lassen sich auch selektive Bearbeitungen an Fotos, Designs und Illustrationen leichter vornehmen, ohne, dass das eigentliche Bild verändert wird – Stichwort „nondestructive“. Ein Beispiel für den Nutzen zeigt zum Beispiel dieses Video-Tutorial auf, welches sich an einen sehenswerten Color-Splash-Effekt wagt.

Mit den beiden Ebenentypen einhergehend wurde auch die Ebenen-Seitenleiste überarbeitet, optisch und funktionell. Es ist nun leichter zu erkennen, um welchen Ebenentyp es sich handelt und sie verfügen über informative Untertitel wie die Größe einer Bildebene, Textformatierungen bei Textebenen und dergleichen. Auch die Größe der Miniaturansicht einer Ebene lässt sich jetzt anpassen, es kann flott per Button eine neue leere Ebene erstellt werden und einiges mehr. Für Freunde von Vektorformen bringt die Version 2.4 rund 200 neue auflösungsunabhängige Formen aus verschiedenen Bereichen wie Wissenschaft, Tiere, Pflanzen, Aktivitäten und Symbole mit. Zu guter Letzt liefert das Update auch einen neuen Scrubby-Zoom-Modus hinzu, der das Zoomen von Bildern bei Verwendung eines Grafiktabletts oder einer Maus erleichtert. Habt ihr das Zoomwerkzeug aktiviert (Shortcut Z), könnt ihr nun einfach mit der Maus wie beim Scrubbing einer Video-Timeline ins Bild hinein- und herauszuzoomen.

Weitere kleinere Verbesserungen die in der Version 2.4 Unterschlupf gefunden haben: Masken lassen sich nun erstellen, indem eine Ebene per Drag’n’Drop auf eine andere Ebene gezogen wird und Masken lassen sich zwischen verschiedenen Pixelmator-Pro-Reitern kopieren und einfügen. Mit Shift+CMD+T können flott Textebenen eingefügt werden, mit dem Shortcut Shift+CMD+Option+T auch kreisförmig. Und ach ja: Auch der neue M1 Ultra-Chip aus dem Hause Apple wird ab sofort unterstützt beziehungsweise nutzt die Leistung desselbigen vollständig aus. Laut dem Entwickler-Team werden auf Machine-Learning-basierende Aufgaben wie automatische Hintergrundentfernung, Superauflösung und Fotoverbesserung auf dem M1 Ultra bis zu 1,7 Mal schneller als auf dem M1 Max. Ist die Frage, in wie weit man dies noch wahrnehmen kann – kommt aber sicher auf die Bildauflösung an.

‎Pixelmator Pro
‎Pixelmator Pro
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 39,99 €

Quelle Pixelmator

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Nuki Combo 2.0 - Apple HomeKit - Amazon Alexa - Google home - IFTTT - Elektronisches Türschloss mit Türsensor-Automatischer Türöffner mit Bluetooth, WLAN - für iPhone und Android - Smart Home
  • Neu ab ---
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.