Record Bird für iOS und im Web: Nie* mehr Musik-Neuerscheinungen verpassen

Marcel Am 21.04.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:19 Minuten

Der Dienst Record Bird informiert euch (im Web oder via iOS-App) über neue und kommende Musik-Veröffentlichungen quer durch die Genre-Bank und lässt sich mit Facebook, Spotify und Apple Music verknüpfen.

Ich mag die Entdecken-Funktion, die mir zum Beispiel Spotify bietet, um neue Künstler zu entdecken. Leider ist die Musik-Welt viel zu groß, um alle Neuerscheinungen im Blick zu behalten. Natürlich: Den absoluten Favoriten lässt sich auf Facebook oder Streaming-Diensten wie Spotify und Apple Music folgen – allerdings macht man dies sicherlich nicht mit allen Künstlern, die einem so gefällig sind. Und selbst wenn, geht der Überblick im Stream schnell mal verloren – mal ganz zu schweigen von der absolut schlechten „New Releases“-Übersicht von Spotify und Apple Music. Abhilfe möchte ein kleiner österreichischer Dienst namens Record Bird mit seiner iOS-App schaffen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, euch über neue und kommende Musik-Veröffentlichungen von über 4 Millionen Bands und Künstlern unterschiedlicher Genres weltweit zu informieren.

Dazu benötigt man zunächst einmal einen Record-Bird-Account, der sich binnen weniger Sekunden erstellen lässt – entweder über eine E-Mail-Adresse oder aber über euren Facebook-Account. Im nächsten Schritt müsst ihr Record Bird natürlich mitteilen, welche Künstler ihr gefällig findet. Eine Grundauswahl könnt ihr schnell importieren, indem ihr den Dienst mit eurem Account von Facebook, Spotify oder Apple Music verknüpft, woraufhin Record Bird die von euch dort gefolgten Künstler übernimmt. Ist auch das erledigt kann es auch schon losgehen mit dem Erkunden. Record Bird selbst ist als Netzwerk mit einem Stream mit Ankündigungen, Videos und Albumrezensionen, einer Entdecken-Funktion und eigenem Profil (inkl. Likes, Repost und dem Folgen anderer Nutzer) aufgebaut.

Gefällt sicherlich nicht jedem der nur Veröffentlichungen im Blick behalten möchte – aber man muss den Rest eben auch nicht nutzen. Am interessantesten dürfte der Reiter „Meine Releases“ sein, das meiner Meinung nach eigentliche Herzstück der App. Hier finden sich alle (neue oder erschienene) Releases der von euch gefolgten Künstler, die Liste könnt ihr noch weiter filtern, zum Beispiel nach Medienart (Digital, CD, Vinyl, Kassette, DVD) oder nach Typ (Single, Album, EP), außerdem lassen sich auch Neuauflagen ein- bzw. ausblenden. Zu jeder Veröffentlichung gibt es noch ein paar Weitere Informationen, auch eine Tracklist lässt sich (sofern bereits verfügbar) einsehen. Ganz angenehm sind die Möglichkeiten, sich bei Neuankündigungen von Künstlern via Push benachrichtigen zu lassen oder Veröffentlichungstermine in den iOS-Kalender übernehmen zu können.

Neben der iOS-App gibt es auch noch eine klassische Weboberfläche im Browser, die aber bezüglich der Übersicht etwas holprig daherkommt – positiverweise aber den ganzen „Social Kram“ vermissen lässt. Vom Grundsatz her ist Record Bird sehr willkommen um Musik-Releases besser im Blick zu haben. Wäre für mich und Musik-Freunde eine absolute Empfehlung mit dem Prädikat „must have“, wäre da nicht diese ausgiebige Aufstellung als (musikfokussiertes) soziales Netzwerk – braucht nun wirklich niemand, wie zum Beispiel die Entwicklung von last.fm und Konsortien gezeigt hat. Wer sich daran aber nicht stört, der bekommt eine sehr starke und umfangreiche Übersicht von Neuveröffentlichungen seiner favorisierten Künstler – und ich hoffe insgeheim auf eine Entfernung des Streams und des Profilgedöns.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • AmazonBasics Ladekabel Lightning auf USB, 0,9m, zertifiziert von Apple, Weiß
  • Neu ab EUR 6,89
  • Auf Amazon kaufen*