Windows 10: Eigene Verknüpfungen in Startmenü und Taskleiste – für Webseiten, Dateien, Ordnern und mehr

Marcel Am 08.09.2020 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:42 Minuten

Das Startmenü von Windows und auch die Taskleiste können seit jeher Verknüpfungen zu installierten Anwendungen aufnehmen – egal ob man nun das Startmenü als klassische Liste oder mit Kacheln nutzt. Möchte man hingegen auch Dateien, Ordner oder Links zu Webseiten (was dank teilweise nur als Web-Apps zur Verfügung stehenden Diensten inzwischen keine Seltenheit mehr darstellt) zwecks schneller Erreichbarkeit hinzufügen, muss man auf den ein oder anderen Trick zurückgreifen. Ein wenig einfacher gestaltet sich dieses Vorhaben mit dem Open Source-Tool Start Menu Manager, dass kostenlos auf GitHub zum Download bereitsteht. Kurz zusammengerissen: Mit der App lassen sich nahezu jegliche Arten von Verknüpfungen zum Startmenü und damit auch zur Taskleiste hinzufügen, ohne den Umweg über zusätzliche Dateien, Skripte und Co. gehen zu müssen.

Die Anwendung selbst ist dabei recht intuitiv und klar gestaltet: In der Hauptansicht könnt ihr verschiedene Shortcuts erstellen, die wahlweise auf Webseiten, Dateien oder Ordner verweisen. Wollt ihr einem Shortcut ein aussagekräftiges Symbol verpassen, so könnt ihr entweder ein Icon im ICO-Format auswählen oder über die integrierte Websuche nach einem passenden Symbol suchen und bei passendem Fund übernehmen lassen. Darüber hinaus könnt ihr über den Shortcut-Typ „Command“ auch Befehle in der Kommandozeile ausführen lassen und zu guter Letzt erhaltet ihr mit dem Typ „Multi Action“ auch noch die Möglichkeit, mehrere Anwendungen, Dateien und Co. zu hinterlegen, die dann bei Klick automatisch in einem Rutsch geöffnet werden. Habt ihr alle gewünschten Verknüpfungen angelegt, müsst ihr nur noch auf den Button „Generate Shortcuts“ klicken.

Letztlich macht das Tool nichts anderes, als im Startmenü einen Ordner „SMM Shortcuts“ anzulegen und dort klassische Verknüpfungen abzulegen. Diese findet ihr in der Listenansicht im Startmenü, von wo aus ihr diese wie gewohnt über das Kontextmenü als Kachel oder in der Taskleiste anpinnen könnt. Im Grunde greift man auf genau jenen Trick zurück, den ich eingangs bereits angesprochen habe; das aber deutlich komfortabler und dennoch ohne laufende Hintergrundprozesse. Als positiver Nebeneffekt sorgt der Start Menu Manager dafür, dass mit dem Tool erstellte Shortcuts wie Anwendungen behandelt und damit in der Suche von Windows 10 priorisiert werden. Kann man sich gerne einmal anschauen. Im Falle einer späteren Deinstallation des Tools hat der Entwickler übrigens wert darauf gelegt, dass keinerlei „Müll“ auf dem Rechner hinterlassen wird – immerhin ja auch nicht immer der Fall.

Start Menu Manager für Windows herunterladen

Quellcode GitHub

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • AVM FRITZ!Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733 MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)
  • Neu ab 209,99 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.