DiskStation Manager 6.0 in finaler Version veröf­fent­licht

Am 24.03.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:12 Minuten

dsm-6-0

Nach einer kurzen Verschiebung hat Synology am heutigen Morgen Version 6.0 ihres DiskStation Managers für die hausei­genen NAS-Systeme in finaler Version veröf­fentlicht.

Nutzer einer DiskStation können munter aktua­li­sieren, denn nachdem man die neuste Version seiner DSM-Software für die eigenen Netzwerk­server in den letzten Wochen und Monaten bereits als Beta-Version zur Verfügung gestellt hatte, hat man nun die finale Version 6.0 zum Download freige­geben. Sollte ursprünglich noch ein paar Tage früher erscheinen, es gab aller­dings noch Probleme, die man unbedingt in den Griff bekommen wollte – gute Sache, nicht wenig Hersteller hätten versucht, den Zeitplan einzu­halten und die bekannten Fehler nachträglich zu fixen. 

dsm-6-0-mailplus

Wie von Synology gewohnt bringt auch Version 6.0 mal wieder einen ganzen Schwung an Neuerungen und Optimie­rungen mit sich. Die eigent­liche Oberfläche hat sich nicht geändert, statt­dessen gibt es aber viele Verbes­se­rungen und neue Software-Pakete. Ganz vorne mit dabei ist sicherlich der neue MailPlus-Dienst, mit dem ihr auf eurem NAS einen privaten Mail-Server einrichten könnt. Ging vorher zwar mit etwas umständen auch schon, die neuen Apps für die DiskStation und den mobilen Apps sind aber wirklich sehr gut gelungen. Wer mag, der kann also nun seine Mails selbst hosten und ist nicht mehr auf die Dienste von Dritt­an­bietern angewiesen. Kleiner Haken: MailPlus steht nicht auf allen DiskSta­tions zur Verfügung, eine Übersicht findet ihr auf dieser Seite.

dsm-6-0-photostation

Auch die Video Station hat ein größeres Update erhalten, hier gibt es nun ebenfalls komplett neue Apps für iOS, Android und sogar Windows 10 und das neue Apple TV 4. Neu ist unter anderem eine Offline-Trans­ko­dierung der Inhalte, Videos lassen sich direkt im passendem Format auf dem Smart­phone abspei­chern und Cover und Detail­in­for­ma­tionen von Serien und Filmen werden automa­tisch herun­ter­ge­laden, wobei man die Daten­banken von IMDb anzapft. Macht aufje­denfall einen ordent­lichen Eindruck, natürlich wie gewohnt mit Streaming via AirPlay, DLNA/UPnP und Chromecast. 

dsm-6-0-videostation

Die Photo Station ermög­licht euch nun das Hinzu­fügen von Wasser­zeichen auf euren Fotos – inklusive ein paar Optionen zur Ausrichtung und Anzeige eben dieser. Besonders inter­essant dürfte diese nun vor allem für Blogger mit WordPress, Joomla und Drupal sein, denn die Photo Station lässt sich nun als Bildquelle in den genannten Blogsys­temen nutzen. Die Cloud Station ist nun noch flexibler und sicherer, dank des Cloud Station Backups lassen sich Daten­si­che­rungen des PCs nun (verschlüsselt) zu einem Cloud-Dienst hochladen, auf Wunsch auch gleich­zeitig zu verschie­denen Anbietern. Mit Hilfe des Cloud Station ShareSync kann auch ein zweites NAS als zusätz­liche Daten­si­che­rungs­quelle herhalten. 

dsm-6-0-cloud-spreadsheet

Dies dürften sicherlich die – zumindest für Privat­an­wender – wichtigsten Neuerungen sein, wer mag, der kann einmal einen Blick auf diese Seiten werfen. Gibt natürlich noch viele, viele, viele weitere Punkte im Changelog, angefangen von einer besseren und schnel­leren Datei­in­de­xierung, über das neue Spreadsheet (quasi Google Docs fürs NAS) bis hin zu vielen Funktionen bezüglich Virtua­li­sierung, Netzwerk und Sicherheit – auf einige Punkte werde ich demnächst nochmals etwas genauer eingehen, viele praktische Dinge dabei. Das Update sollte euch inzwi­schen in der Admin-Oberfläche angezeigt werden – sollte dies nicht der Fall sein, stoßt das Update einmal von Hand an, dann sollte die aktuellste Version auch gefunden werden.