Browser: Vivaldi 6.6 bringt Verbesserungen für Web-Panels, Website-Berechtigungen, Mailsuche und mehr

Marcel Am 29.02.2024 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:59 Minuten

Die jüngste Version 6.6 des Vivaldi Browsers spendiert den Web-Panels unter anderem eine Unterstützung von Erweiterungen, darüber hinaus gibt es eine Berechtigungsübersicht, eine bessere Mailsuche und mehr.

Die Entwickler von Vivaldi haben ihrem gleichnamigen Browser das erste größere Update im Jahr 2024 spendiert und jüngst die Version 6.6 veröffentlicht, die per Auto-Update bereits gefunden und installiert werden kann. Eine deutliche Aufwertung haben hiermit unter anderem die sogenannten Web-Panels erfahren – jene Funktion, mit denen man Webseiten in einer Seitenleiste fixieren kann. Diese unterstützten nun auch Chrome-Erweiterungen, sodass beispielsweise Web-Apps per Erweiterung zum Beispiel für Spotify oder WhatsApp in diesen genutzt werden können und nicht mehr zwingend auf die Web-Ansicht zurückgegriffen werden muss – sofern die Erweiterung nicht selbiges vollzieht. Darüber hinaus können Entwickler von Erweiterungen jetzt auch die Funktionalität von Vivaldi erweitern, indem sie mithilfe der API für Seitenpanel-Erweiterungen ganz neue Panels hinzufügen. Und zu guter Letzt haben die Entwickler der Symbolleiste der Web-Panels Schaltflächen zur Seitennavigation hinzugefügt, mit denen sich ganz einfach zurück- und vorwärts navigieren oder zur Startseite des Panels zurückkehren lässt.

Ebenfalls optimiert wurden die Berechtigungsfreigabe für Webseiten, beispielsweise um auf eure Kamera zugreifen, den Standort ermitteln oder euch Benachrichtigungen schicken zu können. Jene Freigaben bündelt Vivaldi nun unter „Einstellungen → Datenschutz und Sicherheit → Website-Zugriffsrechte → Globale Zugriffsrechte“. Dort könnt ihr zum einen sämtliche erteilte oder nicht erteilte Berechtigungen einsehen und verwalten, zum anderen könnt ihr aber auch festlegen, dass bestimmte Arten von Berechtigungen gar nicht erst angefragt werden. Auch praktisch und bisher nur mit Erweiterungen möglich: Vivaldi kann nun für Webseiten, die keinen eigenen Dark Mode mitbringen, automatisch ein dunkles Farbschema generieren, indem es das Farbschema einer beliebigen Website anpasst. Das Anwenden des Dark Mode erfolgt manuell für jede Webseite oder alternativ global in den Einstellungen unter „Website-Erscheinungsbild“. Das ganze ist natürlich im Ergebnis nicht immer perfekt, kann aber durchaus Vorteile mit sich bringen.

Auch die Übersetzungsfunktion, die Vivaldi in Zusammenarbeit mit Lingvanex in den Browser integriert hat, hat ein Update erhalten – hier hat man laut Entwickler die Unterstützung auf 108 Sprachen ausgeweitet und die Übersetzungsqualität für einige wichtige Sprachen verbessert. Die zweite Änderung betrifft die in Vivaldi integrierten Mail-App, die um einen umfassenden Suchindex herum aufgebaut wurde und nun um eine erweiterte Suche ergänzt wurde. Diese bietet nach gewohnter Eingabe der Suchbegriffe zusätzliche Filtermöglichkeiten, ob zum Beispiel in der gesamten Nachricht oder nur im Betreff gesucht werden soll, in welchem Ordner gesucht werden soll und dergleichen. Und zum Abschluss des Updates gibt es dann noch eine Import- und Export-Funktion für Leseliste und Notizen. Die Leseliste lässt sich im Instapaper CSV-Format im- und exportieren, für Notizen unterstützt Vivaldi in beide Richtungen das Markdown-Format.

Vivaldi für Windows, macOS und Linux

Quelle Vivaldi

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Dremel Lite 7760 Akku Multifunktionswerkzeug 3.6V, Set mit 15 Zubehörteilen, Variable Drehzal 8.000-25.000 U/min - zum Schnitzen, Gravieren, Schleifen, Schärfen, Reinigen, Polieren, Schmirgeln,Schwarz
  • Neu ab 63,70 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.