Windows Phone: „Ruhezeiten“-Modus (aka „Nicht stören“) einrichten

Marcel Am 27.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:07 Minuten

windowsphone-ruhezeiten-donotdisturb

iOS besitzt ihn schon seit einigen Jahren, Google zog mit Android 5.0 nach und auch Microsoft hat seinem mobilen System einen derartigen Modus spendiert: Die Rede ist vom „Nicht stören“-Modus. Einmal aktiviert, machen sich keine Benachrichtigungen mehr bemerkbar. Anders als im Flugmodus oder im Lautlos-Modus ist das Gerät dabei allerdings weiterhin mit dem Datennetz verbunden und so immer auf einem aktuellen Stand, noch dazu können favorisierte Kontakte dennoch durchgeschaltet werden. Unter iOS heißt es eben „Nicht stören“, unter Android „Unterbrechungsfreier Modus“ und unter Windows Phone schimpft sich die ganze Sache „Ruhezeiten“ – und steht lediglich über den Sprachassistenten Cortana zur Verfügung, welcher seit kurzem auch in Deutschland angekommen ist. An dieser Stelle einmal ein paar kurze Schritte zur Aktivierung und Einrichtung der Ruhezeiten. Dazu starten wir erst einmal Cortana und wechseln im oberen Menü in den gleichnamigen Menüpunkt.

Hier können wir den Ruhezeiten-Modus nun direkt manuell ein- und ausschalten. Interessanter ist aber natürlich die Möglichkeit, den Modus automatisch aktivieren zu lassen – zum Beispiel während der Nacht. Dazu aktivieren wir die Option „Automatische Regeln“ und bekommen dabei zwei weitere interessante Möglichkeiten angezeigt. Die einfache Variante: Wir können den Modus bei Kalender-Einträgen, die die Kennzeichnung „Beschäftigt“ erhalten haben, automatisch aktivieren. Ebenso können wir über „Zu diesen Zeiten aktivieren“ aber auch eine bestimmte Start- und Endzeit und die gewünschten Tage (Montag bis Sonntag) festlegen.

Damit haben wir die automatische Aktivierung des Ruhezeiten-Modus also schon einmal eingerichtet – während dieser kommen Benachrichtigungen zwar an, machen sich aber weder durch einen Klingelton, noch durch Vibration bemerkbar. Was aber, wenn ein wirklich wichtiger Anruf reinkommt? Hierbei gibt es ebenfalls zwei Möglichkeiten: So können wir zum einen eine Option aktivieren, bei der Anrufe durchgeschaltet werden, sobald ein Anrufer zweimal innerhalb von drei Minuten den Versuch wagt – ebenso könnt ihr „wichtige Kontakte“ auswählen, die grundsätzlich auch beim ersten Versuch durchkommen. Ist eigentlich recht schnell eingerichtet.

Bezüglich des SMS-Eingang gibt es noch eine recht spannende Sache. So könnt ihr beim Eingang einer SMS von als wichtig deklarierten Kontakten wie gewohnt benachrichtigen lassen oder SMS generell lautlos behandeln. Alternativ dazu gibt es aber auch noch eine Zwischenlösung, bei der „wichtige Kontakte“ nochmals gefragt werden, ob die SMS wirklich dringend ist – je nach Antwort erhaltet ihr dann eben eine Benachrichtigung oder eben nicht. Nette Funktion. Ist der Ruhezeiten-Modus aktiviert, so wird euch in der Symbolleiste ein Halbmond angezeigt – kennt man ja auch von anderen Systemen. Tipp am Rande: Ihr könnt zum manuellen Ein- und Ausschalten des Modus auch eine Schaltfläche für das Action Center nutzen – ebenfalls recht praktisch, da man sich so nicht immer durch das Cortana-Menü hangeln muss. Wie gesagt: Wird bei mir gut und gerne genutzt – und nun endlich von Haus aus auf allen drei wichtigen mobilen Systemen vertreten. Einzig schade ist etwas, dass Microsoft den Modus nur in Cortana integriert hat, aber damit kann man sicher leben.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S6 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32 GB Speicher, Android 5.0) schwarz (Nur für Europäische SIM-Karte)
  • Neu ab EUR 385,00, gebraucht schon ab EUR 235,00
  • Auf Amazon kaufen*