[Wirre Gedanken] Facebook: Der wohl größte Flickenteppich im World Wide Web

Marcel Am 10.08.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:19 Minuten

facebook-haha

Facebook – wohl kein soziales Netzwerk konnte solche Erfolge und Nutzerzahlen vorweisen wie der Internetriese aus Menlo Park. Galt das Tempo, welches Facebook noch vor einigen Jahren als Beispielhaft für ein modernes Unternehmen und Netzwerk, so darf man Facebook inzwischen wohl als den größten Flickenteppich im World Wide Web bezeichnen. Fast durchgehend arbeitet man im Hintergrund an neuen Funktionen, welche dann lediglich für einen Bruchteil an Nutzern „im Stillen“ verfügbar werden, oftmals gibt es dabei sogar unterschiedliche Änderungen für ein und die selbe Funktion. DAS eine Facebook? Gibt es nicht, im Grunde gibt es drölfzig verschiedene „Facebooks“ – und ich behaupte mal, dass man selbst im Konzern so langsam den Überblick verloren haben dürfte.

facebook-graph-seach

Aber nicht nur bei den kleineren Änderungen „vergisst“ Facebook oftmals gefühlte 90% der Nutzer, gerade in Sachen Graph Search und den neuen Newsfeed wird es langsam richtig peinlich für den Riesen. Die Graph Search – Facebooks neue Suchfunktion, welche statt auf Schlagwörter nun auf semantische Suchanfragen wie „Finde alle Freunde aus Krefeld“ oder „Zeige Freunde aus Krefeld die Horrorfilme mögen“ verarbeiten kann – wurde bereits am 15. Januar 2013 vorgestellt. Am 15. Januar. Also vor fast genau sieben (!) Monaten. Kurz nach der Vorstellung konnte sich der geneigte Nutzer auch schon für eine Freischaltung in den ersten Wellen anmelden – dennoch dauerte es auch hier Monate, bis die ersten Nutzer die Graph Search testen konnten. Nun gab es vor ein paar Tagen die Meldung seitens Facebook, dass man die neue Suchfunktion nun für alle US-Nutzer ausgerollt hat. Tolle Sache, so nach sieben Monaten. Deutsche Nutzer oder Nutzer aus anderen Ländern? Hier schaut man noch immer in die Röhre – sofern man sein Facebook nicht zwangsläufig auf US-Englisch umstellen möchte. Wann man auch hierzulande in den Genuss kommen wird? Keine Aussage. Seriously?

facebook-newsfeed

Anderes Beispiel ist der neue Newsfeed, welcher am 7. März 2013 vorgestellt wurde. Oder anders gesagt: Vor fast genau fünf Monaten. Auch hier konnte man sich als „Tester“ für die ersten Wellen der Ausrollung anmelden, aber dennoch: Kaum einer bekommt den neuen Newsfeed (welchen ich den Bildern nach sehr gelungen finde) angezeigt. Oder in Zahlen ausgedrückt: „3 deiner Freunde verwenden bereits das neue Design“. Und das sind Leute, die sich nicht einmal in die so oft zitierte Liste eingetragen haben. Ich habe mich fast direkt nach der Vorstellung angemeldet – und was hab ich? Den alten, verrotzen Newsfeed. Dem Gefühl nach wurde die Ausrollung gestoppt, fünf Monate für eine Designänderung. Seriously?

facebook-newsfeed-freunde

Nun kann ich nachvollziehen, dass man die Graph Search erst einmal im „eigenen“ Land nochmal öffentlich testen möchte und dementsprechend nicht für alle Nutzer gleichzeitig ausrollt. Aber sieben Monate? So lange dürfte selbst die Entwicklung der Graph Search nicht gedauert haben. Vor allem, hat man sieben Monate gebraucht, um die Suche in der eigenen Sprache allen Nutzern zur Verfügung zu stellen – wie lange sollen Deutsche Nutzer dann noch warten? Das gleiche gilt auch für den neuen Newsfeed, wobei das im Grunde keine neue Funktion, sondern lediglich ein neues Design darstellt. Dies muss man sicherlich nicht an einem Teil der Nutzer testen, Design ist Design, die Browser hat man zur Auswahl – kann man alles intern machen. Verzögerte Ausrollung, damit die Server nicht überlaufen? Sorry, aber die Serverkapazitäten von Facebook dürften dafür ausreichen, auch der alte Newsfeed muss geladen werden, dürfte also aufs Gleiche auskommen. Und dass es anders geht, hat zuletzt Google mit Google+ gezeigt: Hier hat man das komplette Design über den Haufen geworfen und etwas neues präsentiert – und keine zehn Minuten später war das ganze für alle Nutzer weltweit live.

google+facebook

Und so bekommt mich langsam das Gefühl, dass ich wohl niemals die Graph Search auf Deutsch verwenden kann oder den vorgestellen Newsfeed angezeigt bekomme – oder ich bekomme den aktuellen „neuen“ Newsfeed angezeigt, wenn es wieder einen „neuen“ Newsfeed gibt. Oder so ähnlich. Man stellt Funktionen vor, während Monate vorher vorgestellte Funktionen nur für einen Bruchteil der Nutzer ausgerollt wurde. Man stellt recht spannende Funktionen vor, nimmt dann aber ordentlich Schub aus dem Medianbuzz und braucht so lange, dass die Features schon fast wieder langweilig oder „überholt“ sind. Sollte Facebook also in 2-3 Monaten mal wieder etwas neues vorstellen (der Newsfeed ist nun auch immerhin fünf Monate her), so sollte man a) vorher alle angekündigten Funktionen ausgerollt haben und b) sich etwas anderes überlegen, statt die Nutzer so lange warten zu lassen. Ja, Facebook ist kostenlos – dennoch zahlen „wir“ irgendwie mit unseren Daten und der Verweildauer auf Facebook (Stichwort: Werbeanzeigen und Co.). So aber macht sich der wohl größte Flickenteppich im Web aus Menlo Park langsam etwas lächerlich… Und wo wir gerade einmal bei Facebook sind: Dieses Blog gibt es ebenfalls dort zu finden, „liken“ erlaubt.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 435,00, gebraucht schon ab EUR 355,00
  • Auf Amazon kaufen*