WordPress: Cache Enabler von KeyCDN als frische Alter­native zu Cachify

Am 29.10.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:23 Minuten

wordpressmba

Ein kleiner Plugin-Tipp für WordPress’ler, die bislang auf das Cache-Plugin Cachify gesetzt haben oder dies noch immer tun – funktio­niert ja. Klar, gibt es bereits etliche Alter­na­tiven, für kleine bis mittel­große Seiten war Cachify bisher aber mein absoluter Favorit – vor allem, weil es nur wenig konfi­gu­riert werden musste und wenn es einmal lief, dann lief es. Da hat Sergej sehr gute Arbeit geleistet, leider hat er sich aber ja aus der aktiven Entwicklung zurück­ge­zogen. Cachify ist zwar woanders unter­ge­bracht worden, wirklich fortschreitend wird das Plugin aber, zumindest Stand jetzt, nicht mehr weiter­ent­wi­ckelt. Ein paar Bugfixes und Fehler­kor­rek­turen gibt es zwar immer wieder mal, das war es aber wohl auch. 

cache-enabler-wordpressNun aber haben die Entwickler von KeyCDN ihr Cache-Plugin für WordPress veröf­fent­licht: Cache Enabler. KeyCDN kennen bereits all jene, die zum Beispiel auf das Optimus-Plugin von Sergej gesetzt haben, denn die Entwickler haben das Plugin nicht nur übernommen, sondern entwi­ckeln es gepflegt weiter – wirklich eine vorbild­liche Sache. Cache Enabler könnte man irgendwie als einen Cachify-Klon bezeichnen, denn was die Einstel­lungs­mög­lich­keiten angeht, sind sich beide Plugins schon sehr ähnlich: Ablauf des Cache, kein Cache für einge­loggte Nutzer, Ausnahmen und eine HTML- und/oder JavaScript-Kompri­mierung sind an Bord. 

Aller­dings hat Cache Enabler ein paar Vorteile: So müsst ihr zum Beispiel zur Einrichtung nicht an der .htaccess herum schrauben, die Seiten werden immer auf der Festplatte gecacht (sprich es wird eine HTML-Datei erzeugt), es lässt sich eine zusätz­liche Cache-Version mit WebP-Bilder-Support erzeugen (nur, wenn ihr auch Optimus nutzt und dort die WebP-Konver­tierung nutzt) und gefühlt arbeitet Cache Enabler nochmals ein paar Wimpern­schläge schneller. Vor allem ganz wichtig und inter­essant: Um geplante Artikel nutzen zu können, müsst ihr nicht erst umständlich an Cronjobs herum­basteln – für mich fast schon DER Grund für Cache Enabler. 

Natürlich heißt es „never change a running system“, aber zumindest für die Zukunft sollte man Cache Enabler einmal im Hinterkopf behalten.

Cache Enabler - WordPress Cache
Entwickler: keycdn
Preis: Kostenlos