Wunderlist 2 ist da · To-Do-Tool für Windows, Mac, iOS, Android und Web

Marcel Am 19.12.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:51 Minuten

Die 6Wunderkinder haben ihr Wort gehalten und noch vor Weihnachten den Nachfolger des To-Do-Tools Wunderlist veröffentlicht. Wunderlist 2 wurde von vorne an neu programmiert und durchdacht und steht nun für Windows, Mac, iOS, Android und im Web zur Verfügung – kostenlos für jedermann. Ich hatte nun mal ein wenig Zeit und konnte mir die „simple“ To-Do-App genauer anschauen.

Direkt bei Programmstart fällt auf: Ihr könnt Wunderlist 2 nun nicht nur mit einem Wunderlist-Account nutzen, sondern könnt euch auch via Facebook einloggen. Ihr wollt keinen Account? Dann könnt ihr Wunderlist auch ohne nutzen – dann allerdings wird natürlich nichts zwischen den System hin- und her synchronisiert.

Bildschirmfoto 2012-12-19 um 00.41.51

Standardmäßig ist in Wunderlist 2 das bekannte Holz-Optik-Wallpaper aktiviert. Gefällt sicherlich nicht jedem, kann aber geändert werden. Leider nicht beliebig, aber die Jungs bringen sowohl bunte, als auch schlichtere Wallpaper mit.

Bildschirmfoto 2012-12-19 um 01.11.01

Wie auch im Vorgänger lassen sich Listen erstellen und mit Aufgaben füllen. Je Aufgabe kann einen Termin zugewiesen bekommen, ebenso kann eine Erinnerung eingerichtet werden – auch Wiederholungen in regelmäßigen Abständen sind möglich. Neu: Eine Aufgabe kann Teilaufgaben beinhalten. Also zum Beispiel „Weihnachtsgeschenke kaufen“ und dann für jede Person eine Teilaufgabe. Musste man vorher mittels mehreren Listen lösen.

Bildschirmfoto 2012-12-19 um 01.11.36 Bildschirmfoto 2012-12-19 um 01.12.01

Habt ihr eine Erinnerung in eure Aufgabe gekloppt, so bekommt ihr ein kleines Popup in der App und auch eine Mail zugeschickt.

Auch aus dem Vorgänger bekannt, aber etwas optimiert: Listen teilen. So könnt ihr zum Beispiel mit eurer bessere Hälfte einen digitalen Einkaufszettel zusammen nutzen und Einträge vornehmen.

Bildschirmfoto 2012-12-19 um 01.36.43

Im neuen Activity Center werden alle Anfragen und Zusammenarbeiten zusammengefasst.

Bildschirmfoto 2012-12-19 um 01.16.53

Auch neu sind die „intelligenten Listen“, auch wenn die eigentlich gar nicht so intelligent sind. Gab es vorher auch, hieß nur anders und musste nicht erst aktiviert werden. Die „Smart Lists“ zeigen eben Aufgaben an, die zum Beispiel „Heute“ erledigt werden sollen, „Erledigt“ sind und ähnliches.

Bildschirmfoto 2012-12-19 um 00.59.51

Fazit? Ich habe Wunderlist zu Beginn gerne und häufig genutzt – in erster Linie eben um „unseren“ Einkaufszettel zu verwalten, ansonsten gäbe es da ja n andere solcher Tools. Mit iOS 6 und OS X Mountain Lion bin ich dann auf die native Erinnerungen-App umgestiegen, bietet ebenfalls alles was ich brauche. Listen lassen sich teilen, Erinnerungen anlegen – sogar ortsbasiert. Wunderlist 2 bietet zwar mehrere Plattformen, Teilaufgaben (sehr toll :)) und ein schickeres Design als die Erinnerungen-App, jedoch ist diese besser in iOS und OS X integriert und bietet eben Location-basierte Erinnerungen. Da wird es Wunderlist 2 schwer haben gegen anzukommen … leider. Und bei euch so? Nutzt ihr noch immer Wunderlist oder hattet ihr euch abgewendet und kommt nun vielleicht zurück? Hat man euch überzeugen können?

Wunderlist: To-Do Liste
Wunderlist: To-Do Liste
Preis: Kostenlos+
Wunderlist: To-Do Liste
Wunderlist: To-Do Liste
Entwickler: 6 Wunderkinder
Preis: Kostenlos+
Wunderlist: To-Do Liste
Wunderlist: To-Do Liste
Entwickler: 6 Wunderkinder
Preis: Kostenlos+

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 EDGE Smartphone (5,5 Zoll (13,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 499,00, gebraucht schon ab EUR 380,00
  • Auf Amazon kaufen*