Annotate für OS X und iOS: Bilder mit Annota­tionen versehen

Am 23.07.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:41 Minuten

annotate-mac-os-x-ios

Mit Annotate gibt es eine neue App für OS X und iOS, mit der sich Bilder recht einfach mit Annota­tionen wie Pfeilen, Boxen, Verpi­xelungen und ähnlichem versehen lassen.

Beginnen wir einmal mit der App für iOS. Hier habe ich bislang lange Zeit Skitch genutzt, wobei auch das kürzlich vorge­stellte Pinpoint keine so schlechte Sache ist. Mit Annotate habe ich nun aber meinen neuen Favoriten gefunden, denn mir gefällt die Einfachheit einfach gut. Skitch zum Beispiel wirkt an einigen Stellen etwas überfrachtet, Annotate konzen­triert sich auf die wirklichen wichtigen Dinge: So könnt ihr Bilder schnell per Teilen-Menü in Annotate laden oder einen Screenshot aus eurem Aufnahme-Ordner auswählen. 

Fünf verschiedene Farben stehen euch zur Auswahl und dazu verschiedene Tools wie Pfeile, Kästchen, Teste, Sticker, sowie ein Auswahl­werkzeug für das Verpixeln bestimmter Bereiche. Funktio­niert wie man es erwartet alles per Drag’n’Drop, die fertigen Bilder können im Nachhinein natürlich wie gewohnt mit anderen Apps geteilt oder wieder auf dem Gerät gespei­chert werden. Das Beste: Annotate für iOS (läuft auf iPhone und iPad) ist gänzlich kostenlos und kommt ohne irgend­welche In-App-Käufe daher. 

Der Grund für die kostenlose iOS-App dürfte sicherlich sein, dass man hiermit ein wenig Werbung für die Mac-App von Annotate machen möchte. Auch die Mac-App ist sehr rudimentär gehalten, bietet aber ein paar mehr Werkzeuge, darunter zum Beispiel Linien, Verdun­kelung und Hervor­hebung, Pfeile, Pixelauswahl und mehr. Per Rechtsklick in das Bild könnt ihr das bearbeitete Bild teilen oder speichern, alter­nativ dazu könnt ihr euch in den Einstel­lungen die Einträge des Teilen-Menüs auch in die Toolbar legen lassen – vor allem das Drag’n’Drop der bearbei­teten Bilder aus dem Fenster heraus ist ganz nett. 

Bilder lassen sich einfach per Ziehen der Bilddatei auf das Dock- oder Menübar-Icon in Annotate laden, ebenso erhaltet ihr über das Menübar-Menü auch die Option, einen Screenshot eines bestimmten Bereiches oder eines Fensters zu erstellen. Nettes Extra: Es lassen sich nun kurze Videos erstellen, mit Bemer­kungen versehen und als animiertes GIF teilen. Sehr rudimentär mit einer Konzen­tration auf das wichtigste – auch auf dem Mac konnte Annotate Skitch verdrängen, gefällt mir. Ob es einem nun die angeschla­genen 8,99 Euro wert ist? Müsst ihr für euch entscheiden, ich bereue den Kauf jeden­falls nicht. 

Annotate - Capture and Share
Entwickler: Linebreak
Preis: 3,99 €