Apple: ab sofort 14 Tage Wider­rufs­recht für Käufe im iTunes und App Store

Am 29.12.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:03 Minuten

applestore

Apple gewährt beim Kauf von Apps, Spielen, Musik, Filmen und dergleichen über den iTunes und App Store ab sofort ein festes Wider­rufs­recht von durchaus recht lang gewählten 14 Tagen.

Apple bietet schon seit etlichen Monaten die Möglichkeit, fehler­hafte oder nicht wie versprochen funktio­nie­rende Apps „zurück­geben“ zu können. Dies aller­dings war bislang jedoch reine Kulanz Apples ohne wirkliche Rahmen­be­din­gungen, ein mehr oder minder festge­schrie­benes Wider­rufs­recht wie zum Beispiel im Play Store gab es bislang nicht. Dies aber hat sich nun scheinbar geändert, denn in einem aktuell veröf­fent­lichtem PDF-Dokument gibt Apple eine ganz strikte Regelung vor: 

„Wenn Sie Ihre Bestellung rückgängig machen möchten, können Sie sie binnen 14 Tagen nachdem Sie die Quittung erhalten haben ohne Angabe von Gründen wider­rufen.“

Das ganze gilt sowohl für Einkäufe im App Store, als auch für Einkäufe von Musik, Filmen und Co. über den iTunes Store. Funktio­niert ganz einfach über die Seite „Problem melden„, Erstat­tungen sollen binnen 14 Tagen erfolg­reich. Einzige Ausnahme: Möchte man iTunes Match, einen Staffel- oder Multi-Pass und iTunes Geschenke stornieren lassen, klappt dies lediglich über den iTunes Support. Im Wortlauf von Apple lautet das ganze wie folgt: 

„Um Ihre Bestellung rückgängig zu machen, müssen Sie uns über Ihre Entscheidung infor­mieren. Um die unver­züg­liche Bearbeitung sicher­zu­stellen, empfehlen wir Ihnen für die Stornierung von sämtlichen Artikeln (ausge­nommen iTunes Match, Staffel- Pass, Multi-Pass, iTunes Geschenke und Gutha­ben­konten) “Problem melden” zu nutzen; für die Stornierung von iTunes Match, Staffel-Pass, Multi-Pass, und, sofern nicht bereits eingelöst, iTunes Geschenken und Gutha­ben­konten empfehlen wir Ihnen den iTunes Support zu kontak­tieren. Sie haben ebenfalls das Recht, uns über Ihren Entschluss eine Bestellung zu stornieren zu infor­mieren, indem Sie das Muster- Wider­rufs­for­mular verwenden oder eine andere eindeutige Erklärung abgeben. Wenn Sie “Problem melden” nutzen werden wir Ihnen unver­züglich eine Bestä­tigung über den Eingang Ihrer Stornierung übermitteln.“ 

Damit kommt Apple einem erwar­teten EU-Geset­zes­entwurf zum Widerruf für digitale Medien zuvor, wobei es bereits seit dem 13. Juni eine Überar­beitung des Fernab­satz­ge­setzes gibt, die aller­dings von den Store-Betreibern recht einfach und ganz offiziell ausge­hebelt werden konnte. Ich sehe das ganze recht positiv, wobei 14 Tage schon recht lange gewählt sind – gerade für Filme und Musik, aber sicherlich auch für Apps und Spiele. Dennoch glaube ich nicht, dass die Möglichkeit stark missbraucht wird und sicherlich wird Apple bei notori­schen „Wider­ruflern“ auch mal etwas genauer hinschauen. 

Vielmehr würde ich eher den gegen­tei­ligen Fall ableiten, denn da der Nutzer nicht mehr zwangs­läufig „die Katze im Sack“ kaufen muss, werden eventuell mehr Nutzer dazu verleitet, eine App zu kaufen, statt sie aufgrund fehlender Testversion zu ignorieren. Zumal man gute Apps dauerhaft nutzt, sodass ich das Missbrauchs­risiko eher bei Medien und Spielen als etwas höher einstufen würde. Aber wir werden sehen, die ersten Entwickler werden in ein paar Monaten sicherlich ein Resümee ziehen… 

applewiderruf

Quelle iFun